ADC-Umfrage Das halten Marketer vom Kreativ-Festival

Montag, 12. Mai 2014
Das ADC-Festival findet zum zweiten Mal in Hamburg statt
Das ADC-Festival findet zum zweiten Mal in Hamburg statt

Wenn sich vom 13. bis zum 17. Mai Deutschlands Kreativ-Elite beim ADC-Festival in Hamburg trifft, dann hofft der Art Directors Club auch auf zahlreiche Teilnehmer aus der Werbeindustrie. Schon seit Jahren versucht der Kreativclub, seine Relevanz bei den Kunden zu steigern. Ist dies geglückt? Eine nicht repräsentative Adhoc-Umfrage von HORIZONT.NET unter Marketern deutet darauf hin, dass noch einiges zu tun ist.

Godo Röben, Geschäftsleiter Marketing Rügenwalder Mühle

-
-


Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) hat mehrfach erklärt, er wolle sein Image als Werberclub loswerden und vor allem bei den Kunden mehr Gehör finden. Ist ihm das bei Ihnen gelungen? Haben Sie den Kreativclub auf dem Schirm und verfolgen Sie seine Aktivitäten?
Ein ganz klares Nein. Ich war noch nie bei einer der Veranstaltungen und habe sonst auch wenig mit dem ADC zu tun. Und dies hat sich in den letzten Monaten auch nicht geändert.

Welchen Stellenwert hat das ADC-Festival für Sie? Bisher keinen Stellenwert.

Werden Sie hinfahren? Nein.

Interessieren Sie sich für die Ergebnisse von Deutschlands wichtigstem Kreativwettbewerb? Freuen Sie sich, wenn Ihre Arbeiten mit Kreativpreisen ausgezeichnet werden? Ich interessiere mich nur am Rande dafür.

Was halten Sie vom diesjährigen Kongressprogramm? Kennen Sie es überhaupt? Nein, ich kenne es nicht.

Wie stehen Sie generell zu großen Kreativfestivals- und wettbewerben? Zu den Cannes Lions beispielsweise reisen immer mehr Kunden, um sich dort über Trends in Werbung, Marketing und Medien zu informieren. Wo finden Sie selbst Inspiration in diesen Bereichen? Die Wettbewerbe interessieren mich bislang nur am Rande. Aber damit will ich keinesfalls sagen, dass sie nicht für andere wichtig sein können. Wahrscheinlich interessieren sich die Wettbewerbe auch nicht für unsere Werbung ;-). Unsere Inspiration kommt aus dem normalen Leben. Einkaufen, fernsehen, ins Kino gehen, lesen, surfen, etc. und natürlich ein intensiver Austausch mit unseren 8 betreuenden Agenturen, die eine Menge auf dem Schirm haben.

Henner Rinsche, Geschäftsführer und Regional General Manager Sodastream

-
-


Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) hat mehrfach erklärt, er wolle sein Image als Werberclub loswerden und vor allem bei den Kunden mehr Gehör finden. Ist ihm das bei Ihnen gelungen? Haben Sie den Kreativclub auf dem Schirm und verfolgen Sie seine Aktivitäten?
Nein, aktuell sehe ich ihn immer noch als Werberclub. Ab und an verfolge ich aber seine Aktivitäten.

Welchen Stellenwert hat das ADC-Festival für Sie? Ich habe den Termin nicht fest in meiner Jahresplanung eingetragen, er ist mir aber aufgrund der Einladungskarte, die ich erhalten habe, bekannt.

Werden Sie hinfahren? Dieses Jahr nein. Ich bin zur selben Zeit in Berlin auf dem Nonfood Kongress, auf dem ich auch referiere.

Interessieren Sie sich für die Ergebnisse von Deutschlands wichtigstem Kreativwettbewerb? Freuen Sie sich, wenn Ihre Arbeiten mit Kreativpreisen ausgezeichnet werden? Grundsätzlich interessiere ich mich als Marketeer und kreativer Mensch für die Ergebnisse. Es ist immer auch inspirierend über den Tellerrand zu schauen und sich mit Kreativität auseinander zu setzen. Entscheidender für mich in meinem Berufsalltag ist allerdings Werbung, die nicht nur kreativ ist, sondern vor allem verkauft. Ich glaube sehr stark an benefitorientierte Werbung - wir haben damit in den letzten zwei Jahren bei SodaStream eine Verdreifachung des Sprudlerumsatzes geschafft und sind so wieder zum Trendsetter geworden. Persönlich halte ich sehr viel von Preisen, die den Erfolg der Marke gemessen in Absatz-Wachstum auch widerspiegeln wie z.B. der Effie.

Glauben Sie, dass besonders kreative Werbung besser verkauft? Wie schon eben erwähnt, ich glaube an benefitorientierte Werbung, wenn diese dann noch kreativ ist o.k. Sie darf aber den Fokus nicht verlieren.

Was halten Sie vom diesjährigen Kongressprogramm? Kennen Sie es überhaupt? Nein. Aber ich habe mich eben mal auf der Seite umgeschaut. Spannend finde ich den Vortrag The Internet Revolution as Revolutionary Game Changer . Ich glaube, dass das Internet mit all seinen Möglichkeiten eine der größten Veränderungen für uns Menschen und auch für den Marketeer in den letzten 50 Jahren darstellt.

Seit mehreren Monaten hat der ADC eine regelmäßige Kolumne in der Bild am Sonntag , in der die Mitglieder des Kreativclubs Beiträge zum Thema 50 Ideen für Deutschland formulieren. Kennen Sie die Serie? Falls ja: Was halten Sie davon? Leider nein, aber das liegt wohl daran, dass ich keine "Bild am Sonntag" lese. Werde Sie mir nächste Woche mal kaufen.

Wie stehen Sie generell zu großen Kreativfestivals- und wettbewerben? Zu den Cannes Lions beispielsweise reisen immer mehr Kunden, um sich dort über Trends in Werbung, Marketing und Medien zu informieren. Wo finden Sie selbst Inspiration in diesen Bereichen? Ich nutze Fachkongresse und den regen Austausch innerhalb der Branche. Darüber hinaus lasse ich mich vom Leben im Allgemeinen und anderen Kulturen inspirieren. Sollte ich nächstes Jahr in der Nähe sein schaue ich vielleicht mal in Cannes vorbei und lass mich überraschen.

Ingo Schäfer, Leiter Marketing Communications und PR Maggi

-
-


Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) hat mehrfach erklärt, er wolle sein Image als Werberclub loswerden und vor allem bei den Kunden mehr Gehör finden. Ist ihm das bei Ihnen gelungen? Haben Sie den Kreativclub auf dem Schirm und verfolgen Sie seine Aktivitäten?
Beim ADC habe ich immer noch das Gefühl, dass es sich hierbei stark um ein sich selber feiern der Werbebranche dreht, was grundsätzlich OK ist. Irgendwie gehören solche Veranstaltungen zur Hygiene einer jeden Branche dazu. In der Lebensmittebranche haben wir z.B. den golden Zuckerhut, der sicherlich auch nicht gerade ein riesiges Interesse bei Branchenfremden genießt.

Welchen Stellenwert hat das ADC-Festival für Sie? Das ADC-Festival ist neben dem Effie sicherlich die bedeutendste Veranstaltung dieser Art in Deutschland. Anders als früher auf Agenturseite interessiere ich mich für das Festival selbst in den letzten Jahren eher weniger als mehr. Ich klicke mich schon durch die Ergebnisse. Es sind ja häufig die gleichen, bekannten Kampagnen, die in unterschiedlichen Kategorien gekürt werden und somit dauert das auch dann nicht so lange.

Werden Sie hinfahren? Hinfahren werde ich wohl auch in diesem Jahr nicht. Ich habe zwar den Newsletter abonniert, habe aber dennoch das Programm komischerweise nicht vor Augen.

Interessieren Sie sich für die Ergebnisse von Deutschlands wichtigstem Kreativwettbewerb? Freuen Sie sich, wenn Ihre Arbeiten mit Kreativpreisen ausgezeichnet werden? Über ADC Auszeichnungen freue ich mich persönlich schon und die wenigen, die wir mit Maggi erreicht haben, hängen in meinem Büro.

Wie stehen Sie generell zu großen Kreativfestivals- und wettbewerben? Zu den Cannes Lions beispielsweise reisen immer mehr Kunden, um sich dort über Trends in Werbung, Marketing und Medien zu informieren. Wo finden Sie selbst Inspiration in diesen Bereichen? Das Cannes Festival, das ich im Vorletzten Jahr besuchen konnte, spielt gefühlt in einer anderen Liga. Die internationale Brille als auch die hohe Qualität der Speaker und der Vorträge sind extrem inspirierend. Meine tägliche Portion Inspiration hole ich natürlich aus dem HORIZONT Newsletter ; )

Uwe Hellman, Leiter Brand Management und Corporate Marketing Commerzbank

-
-


Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) hat mehrfach erklärt, er wolle sein Image als Werberclub loswerden und vor allem bei den Kunden mehr Gehör finden. Ist ihm das bei Ihnen gelungen? Haben Sie den Kreativclub auf dem Schirm und verfolgen Sie seine Aktivitäten? Ich habe den ADC durchaus im Blick und ich interessiere mich für die Aktivitäten.

Welchen Stellenwert hat das ADC-Festival für Sie? Ich schaue mir das Programm an. Wenn es für mich spannende Themen gibt, überlege ich, ob ich hingehe.

Werden Sie hinfahren? Ja, das plane ich zurzeit.

Interessieren Sie sich für die Ergebnisse von Deutschlands wichtigstem Kreativwettbewerb? Freuen Sie sich, wenn Ihre Arbeiten mit Kreativpreisen ausgezeichnet werden? Ja, ich interessiere mich für die Ergebnisse. Mich interessieren die Arbeiten an sich und darüber hinaus, was von der Jury prämiert wurde. Wenn eine unserer Arbeiten ausgezeichnet wird, freut mich das natürlich auch.

Glauben Sie, dass besonders kreative Werbung besser verkauft? Ich glaube, daß Kreativität ein sehr wichtiger Aspekt für erfolgreiche Kampagnen ist.

Was halten Sie vom diesjährigen Kongressprogramm? Kennen Sie es überhaupt? Ich kenne das diesjährige Programm. Und wie gesagt, wenn ein Thema für mich spannend ist, überlege ich, ob ich hingehe. Wahrscheinlich werde ich aber nur die Zeit für den Ausstellungsbesuch haben.

Seit mehreren Monaten hat der ADC eine regelmäßige Kolumne in der Bild am Sonntag , in der die Mitglieder des Kreativclubs Beiträge zum Thema 50 Ideen für Deutschland formulieren. Kennen Sie die Serie? Falls ja: Was halten Sie davon? Diese Serie kenne ich leider nicht.

Wie stehen Sie generell zu großen Kreativfestivals- und wettbewerben? Zu den Cannes Lions beispielsweise reisen immer mehr Kunden, um sich dort über Trends in Werbung, Marketing und Medien zu informieren. Wo finden Sie selbst Inspiration in diesen Bereichen? Ich halte es für enorm wichtig, sich inspirieren zu lassen. Wir würden sonst nur aus unserem persönlichen Speicher arbeiten und das ist definitiv nicht genug. Der Besuch von Kongressen sowie Kreativfestivals- und wettbewerben gehört dazu. Ich persönlich freue mich auch als Juror bei Wettbewerben jedes Jahr wieder viele Arbeiten sichten zu dürfen und darüber mit meinen Jury-Kollegen zu diskutieren.

Gregor Gründgens, Marketing Director Vodafone

-
-


Welchen Stellenwert hat das ADC-Festival für Sie?
Das ist eine wichtige Veranstaltung für unsere Branche. Und natürlich freue ich mich, wenn unsere Arbeiten prämiert werden. Allerdings werde ich in diesem Jahr leider nicht dabei sein können.

Wie stehen Sie generell zu großen Kreativfestivals und -wettbewerben? Zu den Cannes Lions beispielsweise reisen immer mehr Kunden, um sich dort über Trends in Werbung, Marketing und Medien zu informieren. Wo finden Sie selbst Inspiration in diesen Bereichen? Ich finde die komprimierte Sicht auf herausragende kreative Arbeiten im Rahmen solcher Veranstaltungen gut. Daher bin ich ein Befürworter solcher Wettbewerbe. Inspiration finde ich, indem ich aufmerksam und interessiert durch s Leben gehe.
Meist gelesen
stats