A little Lidl Aldi Süd gönnt seiner Kaffee-Marke Expressi ein eigenes Promi-Testimonial

Dienstag, 09. Februar 2016
Der Kampagnenauftritt mit Elisabetta Canalis
Der Kampagnenauftritt mit Elisabetta Canalis
Foto: Aldi Süd

Ein eigenes Testimonial für eine noch nicht einmal hochpreisig positionierte Marke: Diesen Luxus leistete sich bisher nur Lidl für sein Kosmetiksortiment Cien mit der Verpflichtung von TV-Moderatorin Sophia Thomalla. Jetzt nimmt sich Aldi Süd daran ein Vorbild und spendiert seiner hauseigenen Kapsel-Marke Expressi mit der Schauspielerin und Model Elisabetta Canalis ein eigenes Testimonial. Sie wird das Gesicht der neuen Kampagne "Expressi – of course!".
Die 37-jährige Italienerin ist dem deutschen Publikum unter anderem als Werbegesicht der Ferrero-Marke Giotto und als Ex-Freundin von Weltstar George Clooney bekannt. Weniger einsichtig ist auf den ersten Blick, warum der nicht gerade glamouröse Discount-Marktführer Aldi diese Werbpartnerschaft geschmiedet hat. Aldi-Marketingleiterin Sandra-Sibylle Schoofs deutet in ihrem offiziellen Statement die Gründe für diesen Werbecoup an: "Expressi ist vielfältig, hochwertig und preiswert. Ziel unserer Kampagne ist es, die Marke mit Elisabetta Canalis zu stärken und sie dadurch noch bekannter zu machen." Den offiziellen Kommunikationsanlass liefert der im Oktober erfolgte Relaunch des Expressi-Produktdesigns. Allerdings dürfte dahinter auch die Erkenntnis stecken, dass dem Wachstum der Kaffee-Kapselsysteme ohne begleitendes, qualitativ orientiertes Marketing klare Wachstumsgrenzen gesetzt sind. Das gilt speziell für den Einsteiger-Markt, wo Aldi mit Anbietern wie Tchibo konkurriert, die ebenfalls die technologische K-fee-Plattform für ihr Kapselsystem nutzen.
Der Kampagnenauftritt mit Elisabetta Canalis
Der Kampagnenauftritt mit Elisabetta Canalis (Bild: Aldi Süd)
Canalis kann hier nicht zuletzt durch ihre bisherige Arbeit für Giotto eine besondere Kaffee-Kompetenz ins Spiel bringen. Denn in der seit Jahren laufenden Kampagne des Ferrero-Gebäcks fordert sie stets italienische Kellner mit ihren besonderen Wünschen bei der Kaffee-Bestellung heraus. Ähnlich beredt wird sie für Aldi Süd allerdings nicht werben dürfen, denn der Discounter verzichtet in Deutschland konsequent auf Bewegtbildwerbung. Selbst im Online-Making-Of darf sie nun elegant in die Kamera schauen, während das Produkt präsentiert wird. cam
Meist gelesen
stats