50 Shades of Bricks Die geniale Lego-Parodie auf "50 Shades of Grey"

Dienstag, 10. Februar 2015
Trailerparodie von "50 Shades of Grey"
Trailerparodie von "50 Shades of Grey"
Foto: Unternehmen
Themenseiten zu diesem Artikel:

Lego Antonio Stefano YouTube 50 Shades of Grey


Sadomaso und Lego-Steine? Was wie der Alptraum des Lego-Markenverantwortlichen klingt, hat der Hobbyfilmer Antonio Stefano wohl zu einer der lustigsten Parodien gemacht, die es derzeit auf Youtube zu sehen gibt. Der Veteran der Legofilm-Szene hat sich den Trailer der am 14. Februar startenden Bestsellerverfilmung als Animationsvorlage genommen und damit unabsichtlich wohl einen der effektivsten Werbefilme für "50 Shades of Grey" und Lego geliefert.
Angesichts der aktuell laufenden Marketingkampagne zum Filmstart, an dem sich auch Sponsor Audi beteiligt, sah sich Stefano mittlerweile gezwungen, noch einmal deutlich zu sagen, dass sein Youtube-Film keine werblichen Absichten verfolge. In dem Kommentarbereich zu seinem Film stellt er dazu fest: "Die Lego Group hat noch nicht einmal ansatzweise etwas mit diesem Video zu tun, abgesehen von der Tatsache, dass ich in meinem Leben schon eine ganze Menge ihrer Produkte gekauft habe. Auch Universal Picture hat nichts damit zu tun. "Dieses Video ist nicht Teil der Werbekampagne für den Film, ich bekomme kein Geld dafür und mir ist egal, ob dieser Film ein Publikumserfolg wird oder nicht."
Audi Spot 50 Shades of Grey
Bild: Audi

Mehr zum Thema

Fifty Shades of Grey Audi sorgt für Spaß im Aufzug

Das ändert allerdings wenig daran, dass dem Hobby-Trickfilmer eine Umsetzung gelungen ist, die mit 3,2 Millionen Views in einer Woche zwar nicht an die mehr als 50 Millionen Views des Originaltrailers herankommt, dafür aber eine für den Publikumserfolg des Films nicht unwesentliche Zielgruppe des Films erreicht: Männer, die sich von dem Hype rund um das Buch eher abgeschreckt fühlen.
Super Bowl Lego
Bild: Screenshot Youtube / A+C

Mehr zum Thema

Brick Bowl Die geniale Lego-Hommage an Super-Bowl-Werbung

Universal Pictures startet zwar den Film am Valentinstag, um auch Pärchen einen Anlass zum gemeinsamen Kinobesuch zu geben. Denn um den Film zu einem echten Blockbuster zu machen, ist das weibliche Publikum als Zielgruppe zu klein. Doch die Einordnung als reiner "Frauenfilm" dürfte diese Strategie in vielen Fällen erschweren. Indem "50 Shades of Bricks" das Thema nun humorvoll entmystifiziert, könnte die Hemmschwelle nun deutlich sinken. Auch für Lego ist die Verbindung mit dem Erotik-Thema nicht so desaströs, wie man vermuten könnte. Denn der dänische Spielzeughersteller muss längst nicht mehr um Image oder Bekanntheit in seiner Kernzielgruppe kämpfen. Als Weltmarktführer in seiner Kategorie hat Lego stattdessen ein hohes Interesse daran, in der Gesellschaft insgesamt eine so hohe Relevanz zu entfalten, dass die Marke auch in Zukunft als unbestrittenes Premiumprodukt gilt. Dabei hilft die Hobbyszene der Lego-Trickfilmer, die mit ihren Stop-Motion-Animationen zu einer ganzen Palette von popkulturellen Themen eine eigene Variante im Lego-Look liefern und so den Share of Voice der Marke kontinuierlich hochhalten. cam
Meist gelesen
stats