360-Grad-Kampagne Wieso Ford für seinen Mustang einen Kurzfilm-Klassiker neu auflegt

Freitag, 17. Februar 2017
Vorbei am Triumphbogen führt die rasante 360-Grad-Fahrt mit dem Ford Mustang
Vorbei am Triumphbogen führt die rasante 360-Grad-Fahrt mit dem Ford Mustang
Foto: Ford

Achteinhalb Minuten rasante Fahrt durch das morgendliche Paris, vorbei an den dutzenden Sehenswürdigkeiten der französischen Metropole bis hin zur legendären Basilika Sacré-Cœur im Stadteil Montmartre - der Kurzfilm "C'était un Rendez-Vous" aus dem Jahr 1976 gilt unter Film- und Autofans als Kultwerk. Nun hat Ford für seinen Mustang GT den Klassiker neu aufgelegt - allerdings deutlich kürzer, aufgefrischt als interaktives 360-Grad-Video und mit überraschendem Ende.
Der 90-Sekünder mit dem treffenden Titel "Re-Rendez-Vous" nimmt den Zuschauer mit auf eine atemberaubende Fahrt im Mustang GT entlang der Originalschauplätze - mit dem gemeinsamen Höhepunkt des Endes an der Sacré-Cœur. Mit dem entscheidenden Unterschied: Am Steuer sitzt diesmal nicht Regisseur Claude Lelouch, sondern eine Frau. Der französische Oscar-Preisträger war aber bei der Neuauflage auch involviert: Gemeinsam mit dem exklusiven Ford-Agenturpartner Global Team Blue (GTB) aus der WPP-Gruppe konzipierte Lelouch das Remake. Wie im Orginal ist die Kamera an der Stoßstange befestigt.
Das bedeutet auch, dass das Fahrzeug so gut wie gar nicht im Bild zu sehen ist - für eine Autowerbung ist das eine eher ungewöhnliche Strategie. 
"Der Ford Mustang ist ein Symbol für Freiheit und Fahrspaß. Der kultige Kurzfilm von Claude Lelouch war die perfekte Vorlage, um diesen Geist für ein neues Publikum in einem technisch zeitgemäßen Video zu transportieren", erläutert Anthony Ireson, Direktor, Marketing-Kommunikation, Ford Europa, die Idee für die Kampagne. fam
Meist gelesen
stats