25 Jahre Mauerfall Google, Soundcloud und Airbnb mit emotionalem Storytelling zum 9. November

Montag, 10. November 2014
Google erinnerte mit einem eigenen Doodle an den Mauerfall
Google erinnerte mit einem eigenen Doodle an den Mauerfall
Foto: Screenshot Google.de

Am 9. November 2014 jährte sich der Fall der Berliner Mauer zum 25. Mal. Nicht nur für die Bürger ein Grund zu feiern, auch einige Marken nahmen das historische Datum zum Anlass für eigene Kampagnen.

Google

Besondere Ereignisse würdigt Google traditionell mit künstlerischen Umgestaltungen des eigenen Logos auf der Startseite. So auch am 9. November 2014: Den Jahrestag des Mauerfalls beging der Suchriese mit einem Video-Doodle, das in 50 landesspezifischen Versionen auf sämtlichen Google-Homepages weltweit eingebunden war.
Dafür wurde nach Angaben von Google "ein bislang einzigartiger Aufwand betrieben": 17 Filmteams nahmen Stücke der Berliner Mauer in Städten wie Berlin, Brüssel, Buenos Aires, Ein Hod, Kapstadt, Kiew, Langeland, London, Madrid, Moskau, Mountain View, New York, Seoul, Sofia, Straßburg und Washington DC auf und das Bundesarchiv stellte bislang unveröffentlichtes Material zur Verfügung. Der Berliner Musiker und Komponist Nils Frahm komponierte eigens für das Doodle die Musik.

Soundcloud

Soundcloud wurde groß damit, Musikern oder Produzenten eine Plattform zu bieten, wo sie ihre Aufnahmen zur Verfügung stellen können. Im Zuge des Mauerfall-Jubiläums betätigt sich Soundcloud als historisches Archiv und setzte gemeinsam mit der Agentur Grey Berlin eine akustische Rekonstruktion der Geschichte der Berliner Mauer um. Aus Zitaten von Politikern der ehemaligen DDR wie Walter Ulbricht und Erich Honecker oder den Stimmen von Wachposten arrangierten Soundcloud und Grey Berlin eine mehrminütige Tonspur mit dem Titel "The Berlin Wall of Sound". Die Datei startet mit dem berühmten Ulbricht-Zitat "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten" und endet mit dem aus tausenden Kehlen vorgetragenen Ruf "Wir sind das Volk!".

Insgesamt hat das Stück eine Länge 7 Minuten und 32 Sekunden - so lange, wie der Schall braucht, um die 155 Kilometer der ursprünglichen Mauer zu umrunden. Eine weitere historische Reminiszenz: Statt Nutzerkommentaren finden sich unterhalb der Tonspur die Namen der Maueropfer und deren Todesursache. Am Wochenende des Mauerfall-Jubiläums verzeichnete "The Berlin Wall of Sound" 70.000 Abrufe. Bei Grey Berlin zeichnen neben den Managing Directors Oliver Handlos und Matthias Meusel Achim Weber (Digital Director) und Jan Lucas (Creative Director) verantwortlich. Das Sounddesign besorgte Patrick Petzold (Studio 206).

Airbnb

Airbnb verbindet das Mauerfall-Jubiläum mit Werbung in eigener Sache: In der Kampagne "Wall and Chain" erzählt das Zimmervermietungsportal die Geschichte zweier ehemaliger Grenzsoldaten, die sich an der Mauer einst verfeindet gegenüberstanden und sich durch Airbnb eines Tages zufällig wieder begegnen. Idee und und Konzept stammt von der Berliner Agentur VCCP, die nicht nur den Kampagnen-Film, sondern auch die zentrale Website belonganywhere.com/berlin entwickelte. Für das Video arbeitete das Team um Managing Director Robin Karakash mit der Agentur Psyop New York zusammen, die sich auf Illustrationen und Animationen spezialisiert hat.

Die Kampagne läuft ab sofort in Europa und Nordamerika. Verbreitet wird der Film hauptsächlich im Web über verschiedene Online- und Soclia-Media-Kanäle, in den USA ist er aber auch auf TV-Sendern wie CNN und NBC zu sehen. "Mit der Kampagne wollen wir Airbnbs Vision einer Welt unterstützen, in der sich Menschen überall zuhause fühlen können. Wir erzählen eine emotionale Geschichte, die veranschaulicht, welche Kraft Begegnungen haben können", so Karakash. ire
Meist gelesen
stats