100 Jahre Boeing Wie Airbus dem großen Konkurrenten zum Geburtstag gratuliert

Dienstag, 19. Juli 2016
In dem Video kommen echte Airbus-Mitarbeiter zu Wort
In dem Video kommen echte Airbus-Mitarbeiter zu Wort
Foto: Airbus

Am 15. Juli 1916 wurde der Flugzeughersteller Boeing gegründet. Seinen 100. Geburtstag begeht der Konzern dieser Tage mit viel Brimborium, auch viele Kunden gratulieren Boeing. Diese Geburtstagsgrüße aus Toulouse kommen aber wohl eher überraschend.
Der Absender des Videos, das derzeit in sozialen Netzwerken als Sponsored Post auftaucht, ist die Airbus Group - Boeings größter Konkurrent. Der Hersteller aus Seattle und das europäische Konsortium teilen sich den Markt der Passagiermaschinen praktisch untereinander auf, andere Hersteller von Verkehrsflugzeugen wie Embrear oder Suchoi kommen gegen diese Marktmacht nicht an. Entsprechend scharf ist der Wettbewerb zwischen beiden Unternehmen. Wer mehr Bestellungen verzeichnet bzw. mehr Maschinen ausliefert, darf sich als Weltmarktführer bezeichnen. Kein Wunder, dass in der Werbung auch schonmal Giftpfeile über den Atlantik fliegen. In erster Linie gilt für Airbus jedoch offensichtlich das Motto: Konkurrenz belebt das Geschäft. Und so schicken die Europäer statt einer Kampfansage herzliche Glückwünsche nach Seattle - auch wenn es in dem Video zunächst gar nicht nach einer freundschaftlichen Botschaft aussieht. In dem knapp zweiminütigen Clip kommen Airbus-Mitarbeiter aus verschiedenen Ländern zu Wort - auch Airbus-Chef Tom Enders hat einen Auftritt. Entwickelt wurde der Film inhouse bei Airbus. Produziert wurde er an verschiedenen Airbus-Standorten von Master, Paris, und Bockfilm, Bremen. 
Im vergangenen Jahr verzeichnete Airbus zwar mehr Bestellungen als Boeing, allerdings lieferten die Amerikaner mehr Maschinen aus. Airbus im Jahr 2015 genau 635 Maschinen auslieferte, waren es bei Boeing dagegen mehr als 760 Flugzeuge. 
Die Aufträge und Auslieferungen von Airbus und Boeing im Jahr 2015
Die Aufträge und Auslieferungen von Airbus und Boeing im Jahr 2015 (Bild: Statista)
Als ein Gradmesser für die weitere Entwicklung gilt die Luftfahrtmesse von Farnborough, die vergangene Woche zu Ende ging. Auf der Messe bei London sammelte Airbus neue Bestellungen und Vorverträge für 279 Verkehrsflugzeuge mit einem Listenpreis-Wert von rund 35 Milliarden US-Dollar ein. Davon sind 197 Bestellungen bereits fix. Boeing kam auf Verträge für 140 Maschinen im Wert von 22,4 Milliarden Dollar, davon 20 Festaufträge. ire
Meist gelesen
stats