Übernahme: Energiemarke Nuon droht das Aus

Dienstag, 24. Februar 2009
Das Motiv stammt von Publicis
Das Motiv stammt von Publicis

Der schwedische Stromkonzern Vattenfall schluckt seinen niederländischen Konkurrenten Nuon. Der Kaufpreis für die Nummer zwei auf dem niederländischen Markt liegt bei 8,5 Milliarden Euro.  Welche Folgen die Fusion für den deutschen Ableger von Nuon hat, ist derzeit offen. Hierzulande hat Nuon rund 300000 Strom- und Gaskunden. Vor allem mit seinen Produkten "Lekker Strom" und "Wakker Gas" hat Nuon in den vergangenen Jahren den Markt aufgewirbelt. "Eine Projektgruppe beschäftigt sich jetzt mit der Integration", heißt es aus dem Unternehmen. "Preise und Tarife bleiben stabil." 

Mittelfristig könnte der Markenname allerdings von der Bildfläche verschwinden. Für das Nuon-Stammgebiet machen die beiden Fusionspartner in einer Presseerklärung eine Aussage, die Luft für Interpretationen lässt: "Nuon wird in den Benelux-Ländern noch mindestens vier Jahre unter eigenem Namen operieren."  Für Deutschland findet sich in der Mitteilung allerdings gar keine Aussage. Die deutsche Niederlassung in Berlin äußert sich ebenfalls nicht. Erst im November hatte Nuon eine Kampagne "geniaale Strom" gestartet. Mit Direct Mails, Anzeigen und Radiospots sollten Verbrauchern die Vorteile des Ökostromtarifs kennenlernen.

Für Nuon arbeiten in Deutschland als Kreativagentur Publicis Berlin. Mediaagentur ist Crossmedia in Düsseldorf. Als PR-Agentur fungiert Publiplikator. mir
Meist gelesen
stats