Zuschauerrekord in der Basketball Bundesliga

Montag, 11. Mai 2009
Das Zuschauerinteresse am deutschen Basketball ist gestiegen
Das Zuschauerinteresse am deutschen Basketball ist gestiegen

Die Basketball Bundesliga (BBL) konnte in der abgelaufenen Hauptrunde 2008/09 mit einer Steigerung um 5,3 Prozent gegenüber der Vorsaison einen neuen Zuschauerrekord verzeichnen. Zum dritten Mal in der BBL-Historie strömten an den 34 Spieltagen mehr als eine Million Fans in die 18 Arenen der Erstligisten. Insgesamt sahen 1.118.175 Zuschauer zwischen Oktober 2008 und Mai 2009 die 305 Hauptrunden-Begegnungen (Vorsaison: 1.061.743). Der Schnitt verbesserte sich von 3470 auf 3666 Zuschauer. Die meisten Fans lockte erneut Alba Berlin in die Halle: Insgesamt 159.120 Zuschauer (9360 im Schnitt) sahen die 17 Heimspiele in der neuen Spielstätte, der O2 World. Der Umzug von Alba in die Multifunktionsarena bescherte dem Club einen BBL-Rekord in Sachen Kulisse. Auf den Plätzen folgen die Brose Baskets (112.00 / 6588) und die Telekom Baskets Bonn (8640 / 5061), die erstmalig eine komplette Hauptrunde im Telekom Dome absolvierten.

Die größten Steigerungsraten verzeichneten, auch bedingt durch den Umzug in Hallen mit einem höheren Fassungsvermögen, der Meister aus Berlin und sein Vize aus Bonn. Während die „Albatrosse" um 35,5 Prozent zulegten (von 6908 auf 9360), schraubten die Bonner ihre Zuschauerzahlen sogar um 48,3 Prozent nach oben (von 3413 auf 5061). mh
Meist gelesen
stats