Zoff um Anzeigenmotiv gegen Subventionen in der Landwirtschaft

Donnerstag, 18. März 2004

Mit einem neuen Anzeigenmotiv, gestaltet von Scholz & Friends Berlin, wirbt die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) für den Abbau von Agrarsubventionen und sorgt damit prompt für Proteste. Der Deutsche Bauernverband (DBV) bezeichnet die Anzeige als "unseriöse und irrwitzige Idee" sowie als "Verdummung und Irreführung der Öffentlichkeit".

Zu sehen ist ein dekorativ angerichteter Schweinskopf mit 500-Euro-Scheinen im Maul. In der Copy steht: "Agrarsubventionen kosten uns ein Schweinegeld." Mit dem Motiv macht die Initiative auf die Agrarsubventionen in Milliardenhöhe aufmerksam und fordert eine Reform der Agrarpolitik. Die Anzeige erscheint in "Financial Times Deutschland", "Die Welt", "Süddeutsche Zeitung", "Frankfurter Allgemeine Zeitung" und "Cicero".

Während der Bauernverband eine unsachgerechte Verunglimpfung der Schweinehaltung beklagt, wiegelt der INSM ab. Die Anzeige solle die Landwirtschaft insgesamt versinnbildlichen. Sie richte sich keineswegs konkret gegen Obstanbau oder Schweinehaltung.ork
Meist gelesen
stats