Zenith muss Prognosen viermal korrigieren

Donnerstag, 06. September 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Prognose Werbeinvestition Europa USA


Der gute Ruf von Zenith Media als zuverlässige Prognoseexperten für die weltweiten Werbeinvestitionen ist mehr als angekratzt. Vier Mal innerhalb von nur neun Monaten musste das Londoner Media-Network seine Vorhersagen korrigieren. Dass aufgrund des in allen wirtschaftlichen Bereichen außergewöhnlichen Jahres 2000 die Prognosen insgesamt eine geringere Trefferquote aufweisen, ist zwar bei allen Studien zu beobachten und nachvollziehbar.

Doch nur wenige Institute mussten ihre Vorhersagen so drastisch korrigieren wie Zenith Media: Nicht um nominal 6 Prozent wachsen, wie im Dezember des vergangenen Jahres noch prognostiziert, sondern um 2,6 Prozent sinken sollen nach der aktuellen Analyse die weltweiten Werbeinvestitionen. Ebenfalls ans Lesen im Kaffeesatz erinnern die Prophezeiungen für Europa.

Machte Zenith-Media der europäischen Werbewirtschaft im Dezember 2000 noch das Weihnachtsgeschenk, die Werbewirtschaft in den fünf größten europäischen Märkten könne 2001 um 6,7 Prozent wachsen, muss sie nun die bittere Pille schlucken, dass wohl eher mit einem Sinken um 1,8 Prozent zu rechnen sein wird. Die Spannbreite der Prognosen für die USA reichten von einem Anstieg um 6 Prozent bis zu einem Absinken um 4,2 Prozent.
Meist gelesen
stats