ZAW prognostiziert Werbewachstum von 3,4 Prozent

Dienstag, 26. Mai 1998

Mit einem nominalen Wachstum der Werbeinvestitionen von 3,4 Prozent auf 58,5 Milliarden Mark rechnet der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) für das laufende Jahr. Darin enthaltensind die Kosten der Werbemittelproduktion, Honorare für die Werbegestaltung und Gehälter sowie Ausgaben für die Werbung in Medien. 1997 hatte der Zuwachs 3,1 Prozent betragen, insgesamt beliefen sich die Werbeinvestitionen auf 56,6 Milliarden Mark. Die Einnahmen der Werbeträger sollen nach der ZAW-Prognose um 4,5 Prozent auf 40,4 Milliarden Mark steigen, 1997 stiegen sie um 3,7 Prozent auf 38,7 Milliarden Mark. Die Medien profitieren somit am deutlichsten von den wachsenden Werbeausgaben, kommentiert der ZAW seine Voraussage. Der weiter steigende Optimismus der 40 ZWA-Mitglieder verdeutlichen auch andere Zahlen: 28 Prozent der Verbandsmitglieder rechnen mit wachsenden Werbeinvestitionen (Vorjahr: 18 Prozent), von sinkenden Werbeausgaben gehen nur noch drei Prozent aus (Vorjahr: 10Prozent). Zur Jahrtausendwende werden dem ZAW zufolge die Werbeinvestitionen in Deutschland 60 Milliarden Mark überschreiten.
Meist gelesen
stats