ZAW: Werbung wächst im kommenden Jahr um 1 Prozent auf 32,2 Milliarden Euro

Freitag, 28. Dezember 2001

Die deutsche Werbewirtschaft rechnet für das neue Jahr 2002 mit einem Werbe-Wachstum von 1 Prozent. Damit würden sich die Investitionen in klassische Marktkommunikation in Deutschland im kommenden Jahr auf 32,2 Milliarden Euro summieren. Diese Einschätzung gab jetzt der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) in Bonn bekannt.

Impulse erwartet der ZAW insbesondere durch verstärkte Werbeausgaben der Versicherungswirtschaft, des Handels, der Medien und der Hersteller frei verkäuflicher Arzneimittel sowie durch zusätzliche Werbeerlöse im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Bundestagswahlkampf.

Für das noch laufende Jahr geht der ZAW zwar von einem Rückgang der Werbeausgaben um rund 4 Prozent auf 31,9 Milliarden Euro aus, beurteilt die Flaute jedoch als "durchaus verkraftbar". Das Vergleichsjahr 2000 mit seinem ungewöhnlichen Wachstum von 7 Prozent verzerre die Perspektive. Lande die Werbebranche im Jahr 2001 tatsächlich bei minus 4 Prozent, läge sie noch leicht über dem Ergebnis des Normaljahres 1999.

Die Medien werden nach ZAW-Einschätzung rund minus 5 Prozent weniger Umsätze aus dem Werbegeschäft gemacht haben. Sie lägen aber mit 22,1 Milliarden Euro gleichfalls über dem monetären Umsatz von 1999 (21,8 Milliarden Euro).
Meist gelesen
stats