Yello: Neuer Werbe-Anlauf ohne Kaiser Franz

Montag, 06. Mai 2002
Betont den Preisvorteil: Die neue Kampagne von Yello
Betont den Preisvorteil: Die neue Kampagne von Yello

Yello nimmt - zumindest vorerst - Abschied von seinem Werbe-Testimonial Franz Beckenbauer: In seiner neuen TV-Kampagne informiert der Kölner Stromanbieter in drei Spots auf humorvolle Weise, dass ein Wechsel zu Yello ganz einfach und unproblematisch sei. Im Mittelpunkt steht nicht mehr allein der Preis, sondern die Bequemlichkeit der Verbraucher, die einen Hauptgrund für die nach wie vor niedrige Wechselbereitschaft im Strommarkt ausmacht.

Erst knapp 4 Prozent der Deutschen haben seit 1999 ihren Stromlieferanten gewechselt, die EnbW-Tochter Yello versorgt 700.000 private Kunden. Ab Mittwoch dieser Woche ist der erste der 50-sekündigen Spots auf allen großen TV-Sendern zu sehen, als Sprecher konnte Harald Schmidt gewonnen werden. Etathalter ist Jung von Matt an der Spree, produziert hat Neue Sentimental in Berlin (Regie: Til Obladen).
Meist gelesen
stats