Yahoo hat Interesse an Bundesliga-Rechten

Freitag, 29. Oktober 2010
Heiko Genzlinger, Yahoo Deutschland
Heiko Genzlinger, Yahoo Deutschland

Konkurrenz für die TV-Sender: Wenn die Deutsche Fußball Liga (DFL) im kommenden Jahr die Übertragungsrechte für die Fußball-Bundesliga neu ausschreibt, wird ein neuer Player im Rechtepoker mitmischen: das Internet-Portal Yahoo. "Wir werden bei der Ausschreibung möglicherweise dabei sein", kündigte Heiko Genzlinger, Commercial Director und stellvertretender Geschäftsführer von Yahoo Deutschland, auf den 16. Deutschen Sponsoringtagen in Frankfurt an. Um die Live-Rechte gehe es dem Konzern mit Deutschlandsitz in München allerdings nicht. "Wir werden Wege suchen, um per Zweit- oder Drittrechte Bundesliga-Inhalte auf unserer Plattform anbieten zu können", sagt Genzlinger. Möglicherweise werde man hierfür auch Kooperationen suchen. Genzlinger plädiert außerdem für eine Trennung der TV- und Online-Rechte: "Ich glaube, die DFL ist gut beraten, diese auch künftig separat auszuschreiben. Bei reinen Online-Partnern schlummert ein enormes Potenzial, neue Zielgruppen zu erschließen." 15 Millionen Unique User monatlich würden für sich sprechen, so der Yahoo-Manager.

Yahoo würde mit dem Schritt kein Neuland betreten. Außerhalb Deutschlands hat das Internet-Portal bereits verschiedene Rechtepakete erworben, unter anderem für die Premier League in England sowie in den USA für Basketball und Baseball. "In Großbritannien konnten wir unsere Reichweite rund sieben Wochen nach Start der Kooperation um 25 Prozent steigern. Mittlerweile sind wir nach Sky die zweitgrößte Sportplattform", bilanzierte Genzlinger.

Hiro Kishi, Heiko Genzlinger und Sven Froberg im Gespräch mit Volker Schütz (v.r.n.l.)
Hiro Kishi, Heiko Genzlinger und Sven Froberg im Gespräch mit Volker Schütz (v.r.n.l.)
Zusammen mit Sven Froberg, Leiter Sport bei Sat 1, und Hiro Kishi, Leiter Sportsponsoring bei der Deutschen Telekom, diskutierte Grenzlinger außerdem über die Zukunft des Sportkonsums. Einig sind sich die drei Experten darüber, dass Fußball trotz der vielen neuen Hardwaregeräte und der steigenden mobilen Nutzung auch weiterhin hauptsächlich im TV stattfinden wird. "Der sogenannte Lean-Back-Konsum vom heimischen Sofa aus wird trotz aller technischen Veränderungen noch viele Jahre dominieren", sagt Kishi. An eine reine "Online-Liga" glauben die drei Medienexperten nicht. jm

Die Bilder von den 16. Deutschen Sponsoringtagen finden Sie hier.

Meist gelesen
stats