Wladimir Klitschko: Segmüller-Schweinebauch statt McFit-Sixpack

Freitag, 17. August 2012
Unter Schnäppchen: So wirbt Segmüller mit Box-Champion Wladimir Klitschko
Unter Schnäppchen: So wirbt Segmüller mit Box-Champion Wladimir Klitschko

Eigentlich haben sich die Box-Brüder Vitali und Wladimir Klitschko als Markenbotschafter einen Namen gemacht. Ob für Milchschnitte, Tempo, Warsteiner oder McFit (siehe Spots unten): Die Kampagnen mit den prominenten Sportlern waren in aller Regel ansprechend umgesetzt - und die Klitschkos machten darin stets eine gute Figur. Jetzt bekommt die bis dato strahlend weiße Werbeweste der Box-Brüder einen ersten Schandfleck. Grund ist der neue Werbedeal, den Wladimir Klitschko mit Segmüller unterschrieben hat. Die Anzeigen mit dem Weltstar, die der Möbelriese ab sofort in der Tagespresse schaltet, sind eines Box-Champions nicht würdig.
Die ganz- und doppelseitigen Anzeigen mit Wladimir Klitschko, die Segmüller unter anderem in der "Bild"-Zeitung und der "Süddeutschen Zeitung" schaltet, lassen den Superstar förmlich untergehen. So versteckt Segmüller den derzeit weltbesten Schwergewichtsboxer auf den abverkaufsorientierten Werbemotiven zwischen einer sehr prominent abgebildeten Flasche Mumm-Sekt für 2,99 Euro, preislich herabgesetzten Handtüchern, einer Bratpfanne und - sic! - einem halben Grillhendl für 1,90 Euro (siehe Motiv oben).  

Das aufmerkamkeitsstärkste Element auf dem Motiv zum sogenannten "Festival der Rekorde" ist der rote Rabatthinweis, mit dem Segmüller seine 20-Prozent-Aktion bewirbt. Klitschko selbst trägt zwar seinen Weltmeistergürtel, geht aber auf dem Werbemotiv völlig unter - genau wie die Werbebotschaft, die er als Segmüller-Testimonial eigentlich verkünden soll. Das Klitschko-Zitat "Segmüller - so stell ich mir einen echten Champion vor" ist auf der Anzeige derart klein und unleserlich platziert worden, dass man es getrost auch hätte weglassen können.

 

Segmüllers Radiospot mit Klitschko

Etwas gelungener sind da schon die Radiospots mit Kitschko, die in diesen Tagen ebenfalls angelaufen sind. Der unverwechselbare Akzent des gebürtigen Ukrainers sorgt zumindest hier für einen hohen Wiederkennungswert - was wiederum die Chance etwas erhöht, dass sich die Investition vielleicht doch noch auszahlt. Denn ein Superstar wie Klitschko ist sicher nicht für kleines Geld zu haben.

Ob Segmüller die Kampagne inhouse umgesetzt oder dafür eine externe Werbeagentur beauftragt hat, ist unklar. Eine Anfrage von HORIZONT.NET wurde bislang noch nicht beantwortet. mas
Meist gelesen
stats