Wirbel um gefakten Sex-Spot mit Sprite

Mittwoch, 22. Juli 2009
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Sichtweise Coca-Cola Max Isaacson YouTube


Die Belustigung, oder je nach Sichtweise die Empörung, war in US-Blogs in den vergangenen Tagen groß.  Dort machte ein Spot die Runde, der einen Britney-Spears-Look-alike scheinbar auf Knien bei oralem Sex zeigte, bis es dann kräftig spritzte - aus ein Flasche Sprite. Kolportiert wurde dabei zugleich, dass der Spot in deutschem TV verboten worden sei. Selbst die ehrbare Huffington-Post ereiferte sich genüsslich an dem Machwerk. Nur: Im deutschen TV  hat den Spot noch niemand gesehen. Der Film ist ein Fake. Es ist ein sogenannter Spec-Ad. Ein Spot, der wirken soll wie eine echte Kampagne, aber mehr der Eigen-PR des Machers dient. Als Urheber hat sich inzwischen der New Yorker Max Isaacson zu erkennen gegeben, der unter anderem für MTV gerabeitet haben soll.  Sprite-Hersteller Coca-Cola hat sich zudem von dem Film deutlich distanziert und bemüht sich gegenwärtig offenbar, den Spot bei Youtube zu verbannen. ork
Meist gelesen
stats