Wilkinson stoppt Werbung für M3 Power von Gilette

Freitag, 26. November 2004
Themenseiten zu diesem Artikel:

Gilette Landgericht Hamburg Werbung Gillette


Auf Antrag von Wilkinson hat das Hamburger Landgericht die Kampagne für Gilette M3 Power per einstweiliger Verfügung gestoppt. Wilkinson hatte eine irreführende Werbung beklagt. Kernpunkt des Streits ist die Werbeaussage von Gillette, der neue batteriebetriebene Rasierer M3 Power richte die Barthaare bei der Rasur durch so genannte "Micro-Impulse" auf, wodurch die Rasur noch gründlicher werde. Auch die Verpackungen sind von dem Werbeverbot betroffen.

Wegen der besonderen Dringlichkeit des Falles hatte das Hamburger Landgericht die Verfügung ohne vorherige mündliche Verhandlung ausschließlich aufgrund der von Wilkinson vorgelegten Stellungnahme und Beweismittel erlassen. Es bleibt daher abzuwarten, ob Gillette Widerspruch einlegen wird. ork
Meist gelesen
stats