Wiedergeburt: Quelle ist zurück

Mittwoch, 10. August 2011
Quelle.de steht vor dem Comeback
Quelle.de steht vor dem Comeback

Die Traditionsmarke Quelle meldet sich heute als reiner Internet-Marktplatz unter Quelle.de zurück. Die Otto Group hatte sich 2009 nach der Pleite die Markenrechte gesichert und stellt Quelle als Einkaufswelt mit kooperierenden Händlern auf. Einen eigenen Warenversand gibt es nicht. Stattdessen kommt das Paket direkt von den beteiligten Verkäufern zu den Kunden.
Bringt Quelle zurück: Geschäftsführer Tim von Törne
Bringt Quelle zurück: Geschäftsführer Tim von Törne
In der Werbung konzentriert sich das „Start-up“, so Geschäftsführer Tim von Törne im HORIZONT-Interview, auf den digitalen Bereich. Ein kommunikativer Big Bang bleibt aus. Die Kommunikation solle „behutsam“ starten, so von Törne. Die Werbung wird inhouse zusammen mit Freelancern gestaltet.

Quelle.de bietet ausschließlich Neuwaren aus den Bereichen Elektronik & Wohnen mit über 250.000 Artikeln an. In Kürze soll das Sortiment des Marktplatzes bereits mehr als eine Million Produkte umfassen.

Die Quelle-Eigenmarke Privileg kommt ins Programm. Das entsprechende Sortiment wird von einem Händler der Otto Group eingestellt.

Exklusiv für Abonnenten

Exklusiv für Abonnenten
Mehr zum Thema Quelle.de im Interview mit Geschäftsführer Tim von Törne in der HORIZONT-Ausgabe am 11. August 2011.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren



Die Pläne mit Quelle.de sind ehrgeizig. Der Pure Player im Web soll zum "neuen Standard der Branche" werden, so Otto-Konzernchef Hans-Otto Schrader, der einen Umsatz im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich anpeilt.

Unter der Leitung von Geschäftsführer Tim von Törne dürfte Quelle mit dem Fokus auf Technik vor allem Media-Markt und Saturn Konkurrenz machen, deren Online-Offensive auf sich warten lässt. ork
Meist gelesen
stats