Wie die Simpsons einem Seitensprung-Portal neue Mitglieder verschafften

Donnerstag, 23. Mai 2013
Patty Bouvier klärt ihre Schwester Marge Simpson auf: Sassy Madison sei ein Seitensprung-Portal
Patty Bouvier klärt ihre Schwester Marge Simpson auf: Sassy Madison sei ein Seitensprung-Portal
Themenseiten zu diesem Artikel:

Ashley Madison Kakao Madison Trickfilmserie Episode USA Vimeo



Von den Simpsons erwähnt zu werden, ist für jeden Zeitgenossen eine Art Ritterschlag - auch wenn er durch den Kakao gezogen werden sollte. Die Verantwortlichen bei Ashley Madison dürften so gesehen vor Stolz gar nicht mehr richtig laufen können: Eine ganze Episode widmete die berühmte Trickfilmserie dem Seitensprung-Portal. Dass Marge Simpson in ihrer Ehe nicht immer glücklich war, wissen angestammte Simpsons-Fans schon lange. Untreue war für die Hausfrau mit der blauen Turmfrisur jedoch nie wirklich ein Thema. Und so schlittert sie in der Folge, die in den USA am 19. Mai ausgestrahlt wurde, nur ganz zufällig in einen Beinahe-Seitensprung (Bei Vimeo ist die komplette Folge zu sehen). Statt, wie sie denkt, ihrem Homer online ein paar Cupcakes der Marke "Dolly Madison" als Hochzeitstags-Geschenk zu bestellen, landet Marge bei dem Online-Portal "Sassy Madison", das Seitensprünge für Verheiratete anbietet.

Der Werbeclip, der ihr auf der Homepage begegnet (abrufbar auch unter media.ashleymadison.com), erinnert in Bildsprache und Tonalität stark an einen tatsächlichen Werbespot von Ashley Madison. Darin ist eine junge Frau zu sehen, die nach diversen vergebliche Versuchen, die Aufmerksamkeit ihres Ehemannes zu gewinnen, den Werbeclip eines Dating-Portals entdeckt und dort ihre Bedürfnisse stillt. Hier das Original:


Natürlich bleibt auch bei Marge ihre Anmeldung bei dem Portal nicht ohne Folgen. In Deutschland wird die Episode voraussichtlich im kommenden Frühjahr zu sehen sein.

Bei Ashley Madison freut man sich über die ungeahnte PR - nicht zuletzt, da die Neuanmeldungen nach der Ausstrahlung noch am Sendetag um 230 Prozent auf 14.000 pro Tag anstiegen. "Man ist ein unwiderruflicher Teil der gegenwärtigen Popkultur, wenn man es schafft, ein Thema für die Simpsons zu werden, die sich bekanntlich mit gesellschaftlichen Trends auseinandersetzen. Ob nun Sassy Madison, Mapple oder Viza die Menschen wissen sofort, um wen es wirklich geht", sagt Christoph Kraemer, Europa-Sprecher von Ashley Madison. "Und dann in einer ganze Episode das Thema zu sein, statt nur in einer kurzen Szene aufzutauchen, ist eine Seltenheit und besondere Ehrung. Online-Seitensprünge sind spätestens seit Sonntag salonfähig geworden."

Dass Ashley Madison ungefragt zum Gegenstand einer TV-Serie wird, ist neu für das Portal. Denn in der Vergangenheit war es Ashley Madisons Spezialität, selbst auf Kosten anderer die PR-Maschine anzuschmeißen. So entwarf man beispielsweise im Zuge der Affären um Christian Wulff oder Rainer Brüderle aufmerkamkeitsstarke Anzeigen. ire
Meist gelesen
stats