Wider dem Taubendreck: Kia fordert in den USA Respekt gegenüber der Technik

Freitag, 10. Mai 2013
-
-

Der Mensch sollte vor vielem Respekt haben: Gegenüber den Mitmenschen, der Umwelt, den Tieren. Kia findet allerdings das reicht nicht. Die koreanische Automarke fordert auch Respekt gegenüber der Technik. In den USA knüpft der Hersteller damit an den diesjährigen Super-Bowl-Auftritt an, der allein auf Youtube knapp 2 Millionen Klicks erzielte. Wieder spielt ein weiblicher Humanoid als Beschützerin der Technik die Hauptrolle. Wieder steht der neue Kia Forte im Mittelpunkt. Nur diesmal geht es bei dem Commercial weniger aggressiv zu als beim Super Bowl-Auftritt.

Die Roboterin wird in der aktuellen Episode von einem Menschen nach Hause gefahren. Und ist von den technischen Features des Kompaktwagens sichtlich angetan, vielleicht am meisten vom fast automatischen Einparken. Weniger lustig findet die künstliche Beifahrerin allerdings, dass mehrere Tauben eine Straßenlaterne über dem Stellplatz als Parkplatz nutzen. Die Vögel sind eine Gefahr für das Auto - jedenfalls in den Augen des Humanoiden. Doch anders als am Messestand, der im Mittelpunkt des Super Bowl-Auftritts steht, gibt es keine Dresche in dem von David & Goliath in Los Angeles kreierten Auftritt. Stattdessen dreht Alyssa Campanella - die Miss USA aus dem Jahr 2011 spielt den Roboter - einfach den Ausleger zur Seite. Denn Tauben haben mit Sicherheit vieles, aber keinen Respekt vor Autos und koreanischer KfZ-Technik. mir

Hier der Super Bowl Spot:

Meist gelesen
stats