Werbeverbot: Russland greift bei Alkohol durch

Mittwoch, 02. Januar 2013
Preise für Wodka steigen massiv. Foto: Kallerna
Preise für Wodka steigen massiv. Foto: Kallerna

Unter Boris Jelzin hätte es das bestimmt nicht gegeben: Das von Russlands Präsident Wladimir Putin erlassene Verbot der Werbung für alkoholische Getränke mit mehr als fünf Volumenprozent ist seit gestern in Kraft. Demnach gibt es Alkohol-Werbung künftig weder in Print-, TV- und Hörfunkmedien noch im Internet. Außerdem erhöhen sich die Preise für alkoholische Getränke von kommender Woche an drastisch. Nach Angaben der Weltgesundheitsbehörde WHO trinken die Russen im weltweiten Vergleich am meisten Alkohol. 23.000 Tote durch Alkoholmissbrauch zählt der russische Staat pro Jahr, der die Zahl der Süchtigen bis 2020 halbieren will. Um das zu erreichen, hebt er die Verbrauchssteuer für reinen Alkohol von 300 auf 400 Rubel pro Liter an. So erhöht sich der Mindestpreis für eine 0,5-Liter-Flasche Wodka Medienberichten zufolge um 36 Prozent auf 170 Rubel (4,20 Euro) an. Eine Flasche Branntwein wird 250 Rubel, etwas mehr als sechs Euro, kosten. Das ist ein Plus von 31,5 Prozent.

Werbung für Alkohol darf es nun auch nicht mehr auf Straßenplakaten und in öffentlichen Verkehrsmitteln geben. Einzig Spirituosengeschäfte dürfen sie künftig betreiben. Bier ist nur noch in Läden zu finden, die über mehr als 50 Quadratmeter Verkaufsfläche verfügen. Der Verkauf ist auf den Zeitraum von acht bis 23 Uhr beschränkt. fo
Meist gelesen
stats