Werbeoffensive: Nokia attackiert Apple mit kostenlosen Navigationsdiensten

Mittwoch, 02. Juni 2010
Eines der Citylight-Motive für die Nokia-Navigationsdienste
Eines der Citylight-Motive für die Nokia-Navigationsdienste

Nokia nimmt den Kampf gegen Apple auf. Mit kostenlosen Premium-Diensten will der weltgrößte Handyhersteller dem aufstrebenden iKonzern aus Kalifornien die Stirn bieten. Unters Volk gebracht wird die Botschaft mit einer massiven Kampagne.


Im Mittelpunkt der Werbeoffensive stehen die Navigationslösungen, die Nokia seit Anfang des Jahres für 74 Länder und in 46 Sprachen kostenlos anbietet. Anders als die Landkarten, die beispielsweise iPhone-Nutzer über den auf dem Apple-Handy vorinstallierten Dienst Google Maps abrufen können, bietet der finnische Konzern Auto-, Fahrrad- und Motorradfahrern sowie Fußgängern vollwertige Navigationslösungen inklusive Sprachführung an.

Genau dieses Alleinstellungsmerkmal wird in der Kampagne aufgegriffen. In dem von Wieden + Kennedy in London entwickelten TV-Spot unternimmt eine Horde von Bikern eine Spritztour. Den Weg bekommen die Motorradfahrer genau wie die vorbeifliegenden Passanten von einer Stimme gewiesen, die man von den klassischen Navigationsgeräten in Autos kennt. Doch anstelle eines Geräts von Tomtom oder Garmin haben die Biker ein Nokia-Handy mit kostenloser Navigation an ihren Motorradlenkern installiert.

Das Commercial, das Carat in Düsseldorf bis Ende Juli 2010 auf den großen Privatsendern schaltet, wird von Online-Maßnahmen (Agentur: Wunderman, Düsseldorf), Außenwerbung und Promotions an strategisch wichtigen Stellen wie beispielsweise an Flughäfen und in ICE-Zügen flankiert.

Die Agentur JWT Düsseldorf, die den TV-Spot für Deutschland adaptierte, hat zudem PoS-Pakete und eine Funkkampagne entwickelt. Die Radiospots (siehe auch Kasten "Kreation" unter der News) kommen bundesweit zum Einsatz. Neben den Navigationsdiensten will Nokia auch einige Endgeräte pushen. Im Fokus der Kampagne stehen das Nokia N97 mini, das Nokia 5230, das Nokia E72 und das Nokia X6.



Der Druck, der auf Nokia lastet, dürfte enorm sein. Zwar ist der finnische Konzern mit einem Marktanteil von 37,4 Prozent im 1. Quartal 2010 nach wie vor der größte Handyhersteller der Welt. Doch vor allem im Smartphone-Markt hat Nokia wegen des Erfolgs von Apples iPhone zuletzt deutlich an Boden verloren. Wie das unten abgebildete Chart von HORIZONTstats zeigt, nutzen die meisten Smartphone-Besitzer beim mobilen Surfen inzwischen das iPhone-Betriebssystem. mas

-
-
Meist gelesen
stats