Werbemarkt legt auch jenseits der Klassik zu

Mittwoch, 17. Januar 2007

Der Werbemarkt in Deutschland ist im vergangenen Jahr auch im Segment der nicht-klassischen Medien gewachsen. Wie Nielsen Media Research in Hamburg mitteilt, haben die Werbungtreibenden 2006 brutto 3 Milliarden Euro in Direct-Mail, 692 Millionen Euro in Onlinewerbung, 89 Millionen Euro in Kinowerbung, 49 Millionen Euro in Transport Media und 19 Millionen Euro in At-Retail-Media investiert. Laut Ludger Wibbelt, Geschäftsführer bei Nielsen Media Research, haben damit alle Medien mit Ausnahme von Transport Media das Jahr 2006 mit einem Plus abgeschlossen. Während die Mediengattung Direct Mail lediglich leicht um 0,8 Prozent zulegte, wuchsen die Online-Bruttowerbeaufwendungen auf 692,4 Millionen Euro - das ist ein Plus von 65,5 Prozent. Die Bruttowerbeumsätze des Mediums Kino beliefen sich in 2006 auf 89,4 Millionen Euro. Dieses entspricht bei den Filmtheatern einem Plus von 4,4 Prozent.

Die Werbung an Bussen und Bahnen sowie an Taxen und LKW - sogenannte Transport Media - erwirtschaftete in 2006 einen Umsatz von 49,3 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahresvergleich ist dieses eine leichte Reduzierung von minus 2,9 Prozent. Zu den Ausgaben in Segment At-Retail-Media liegen keine Vergleichszahlöen vor, da diese erstmals ausgewertet wurden.

Mit den bereits erfassten 20,1 Milliarden Euro Bruttowerbeaufwendungen in den klassischen Medien addieren sich die Gesamtausgaben der Werbungtreibenden in Deutschland nun auf 23,9 Milliarden Euro. mas

Meist gelesen
stats