Werbemarkt: ZenithOptimedia prophezeit starkes Jahr 2012 / Wachstum in Deutschland stabil

Montag, 05. Dezember 2011
Die Olympischen Spiele 2012 werden den Werbemarkt positiv beeinflussen (Bild: London2012.com)
Die Olympischen Spiele 2012 werden den Werbemarkt positiv beeinflussen (Bild: London2012.com)

2012 wird ein gutes Jahr für die weltweite Werbewirtschaft, prognostiziert Zenith Optimedia im "Advertising Expenditure Forecast": Die Mega-Ereignisse Olympische Sommerspiele, Fußball-Europameisterschaft und US-Präsidentschaftswahlen werden den globalen Werbemarkt beflügeln und die Schuldenkrise in der Euro-Zone mehr als wett machen, so die Vorhersage der Mediaagenturgruppe. Eine Sonderauswertung von ZenithOptimedia für HORIZONT.NET zeigt: Der deutsche Werbemarkt bleibt stabil und profitiert vor allem vom Internet. In diesem Jahr betrug das Wachstum bei den Werbeinvestitionen hierzulande 2,7 Prozent. Alle Mediengattungen außer Zeitungen konnten dabei Zuwächse verzeichnen. Als größter Wachstumstreiber erwies sich das Internet: Hier investierten die Werbungtreibenden in 2011 rund 13,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Im kommenden Jahr wird das Wachstum etwas gedämpfter ausfallen: Zenith Optimedia geht von einem Plus von 2,2 Prozent aus. Einmal mehr zweistellige Wachstumsraten wird  Internetwerbung ausweisen (+11,9 Prozent), auch TV (+2,5 Prozent), Radio (+1,8 Prozent), Kino (+2,5 Prozent) und Outdoor (+2,3 Prozent) können aller Voraussicht nach zulegen. Im Sinken werden sich weiterhin Zeitungen befinden (- 2,1 Prozent) und, anders als noch 2011, Zeitschriften. In diesem Bereich gehen die Investitionen voraussichtlich um 0,8 Prozent zurück.

ZenithOptimedia-Chairman Frank-Peter Lortz
ZenithOptimedia-Chairman Frank-Peter Lortz
"Die Werbungtreibenden sind höchst wachsam", kommentiert Zenith-Optimedia-Chairman Frank-Peter Lortz die Entwicklung. „Sie verfolgen die politischen Entscheidungen auf Europa-Ebene ganz genau und prüfen die möglichen wirtschaftlichen Auswirkungen.Vom letzten Abschwung in 2008 haben sie ihre Lektion gelernt. Sie wissen, dass sie insbesondere in ökonomisch schwierigen Zeiten das Vertrauen der Konsumenten in ihre Marken stärken müssen. Sonst drohen Marktanteilsverluste, die in den Folgejahren mühsam wieder aufgeholt werden müssen." Spätestens in 2013 jedoch ziehen die Investitionen hierzulunde wieder an. ZenithOptimedia geht dann von einem Wachstum von 2,6 Prozent aus, im Folgejahr sollen es gar 2,8 Prozent sein.

Auf globaler Ebene fällt das Wachstum in den kommenden Jahren deutlicher aus: Die Werbinvestitionen werden 2012 weltweit um 4,7 Prozent ansteigen (2011: 3,5 Prozent). Neben den Vier-Jahres-Ereignissen werde sich besonders die Erholung Japans nach dem verheerenden Erdbeben in diesem Frühjahr positiv auf den Werbemarkt auswirken. Beides zusammen spült laut ZenithOptimedia voraussichtlich zusätzlich 7 Milliarden Dollar in den Markt. Für die auf 2012 folgenden Jahre sieht es sogar noch besser aus: 2013 wächst das globale Werbevolumen voraussichtlich um 5,2 Prozent, 2014 sogar um 5,8 Prozent.

Moderater wird das Wachstum in Westeuropa ausfallen. Obwohl die meisten Länder Teams zur Fußball-Europameisterschaft schicken werden und die Olympischen Spiele zu zuschauerfreundlichen Zeiten übertragen werden, wird der Werbemarkt in dieser Region voraussichtlich nur um 2 Prozent wachsen. Gesetzt dem Fall einer wirtschaftlichen Erholung rechnet ZenithOptimedia mit einem Wachstum von 2,8 Prozent in 2013 und 3,3 Prozent in 2014.

Auch weltweit erweist sich das Internet mit einem jährlichen Anstieg von 15,9 Prozent bis 2014 als größter Wachstumsmotor. Das größte Volumen vereint jedoch nach wie vor TV: 41,1 Prozent der zwischen 2011 und 2014 neu investierten Werbegelder werden in die Mediengattung fließen. ire
Meist gelesen
stats