Werbegelder für die Expo fliessen

Donnerstag, 06. Juli 2000

Ergänzend zur Imagekampagne für die Weltausstellung Expo 2000 von Januar bis Juni soll nun eine zweite Kampagne folgen. Die Düsseldorfer Werbeagentur DDB Needham Worldwide wird das Projekt unter dem Dach der Omnicom-Gruppe durchführen. Die erste Werbewelle soll den Bekanntheitsgrad der Expo 2000 bei den Bundesbürgern bis zu ihrem Beginn bis auf 85 Prozent erhöht haben. Umgesetzt wurde die Kampagne von der Hamburger Agentur KNSK, die bereits seit fünf Jahren für die Weltausstellung arbeitet. Neben klassischer Werbung berät die Agentur die Entscheider der Expo in Marketing- und Kommunikationsfragen sowie bei der Business-to-Business-Kommunikation, der Sponsorenakquise, bei Messeauftritten, Events und der Verkaufsförderung. KNSK gehört ebenfalls zur Omnicom-Gruppe. Den Zuschlag für die zweite Kampagne, die ein Volumen von 50 Millionen Werbemark umfasst, hat DDB Worldwide nach einem Wettbewerb erhalten, jedoch wird KNSK weiterhin in anderen Projekten für die Expo arbeiten. Auch die Expo-Weltpartner Deutsche Post und der Medienkonzern Bertelsmann wollen Werbemaßnahmen ergreifen. Sie planen den Versand von Werbeprospekten mit Preisen, Veranstaltungen und Angeboten der nächsten zwei Wochen in bis zu 20 Millionen deutsche Haushalte. Gerd Schukies, Direktor Konzernkommunikation der Deutschen Post, sagte, er fordere die übrigen zehn Weltpartner der Expo auf, ebenfalls aktiv zu werden. „Wer den Erfolg steigern will, muss die Kommunikation steigern“, so Schukies. Der Bertelsmann-Konzern hatte schon vor Wochen Werbemaßnahmen angekündigt, die Produktionskosten für den geplanten Spot wird er übernehmen. Die Ausstrahlung soll kostenlos auf mehreren TV-Sendern erfolgen. Die Kölner RTL-Tochter House of Promotions soll die Spots produzieren.
Meist gelesen
stats