Werbeausgaben steigen in den USA stark an

Freitag, 04. Juni 2004
Themenseiten zu diesem Artikel:

Werbeausgabe USA TNS Taylor Nelson Sofres Athen


In den USA sind die Werbeausgaben im 1. Quartal um fast 10 Prozent angestiegen, was einem Volumen von 31,5 Milliarden Dollar entspricht. Dies geht aus Berechnungen des Werbebeobachters TNS Media Intelligence/CMR hervor. Der Aufschwung wird vor allem mit der beginnenden Konjunkturerholung, den olympischen Sommerspielen in Athen und dem US-Präsidentschaftswahlkampf in Zusammenhang gebracht. Den größten Sprung machte Internetwerbung. Die Webportale konnten ihre Einnahmen im Jahresvergleich um 28 Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar steigern. In absoluten Zahlen konnten die TV-Networks mit 5,6 Milliarden Dollar die meisten Werbeeinnahmen verbuchen, ein Plus von 11,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Lokale Zeitungen kamen mit einem Plus von 7,2 Prozent auf knapp unter 5,6 Milliarden. Dollar. Stark zulegen konnten Kabel-TV-Sender (plus 16,3 Prozent) und landesweit erscheinende Zeitungen (plus 14,6 Prozent). kj
Meist gelesen
stats