Werbeaufsicht: KFC schwindelt bei Burger-Größe

Donnerstag, 31. März 2005

Weil der Burger im Verkauf viel kleiner ist als in einem TV-Werbespot dargestellt, hat die britische Werbeaufsichtsbehörde Advertising Standards Authority (ASA) eine Kampagne der Fastfoodkette Kentucky Fried Chicken (KFC) aus dem Verkehr gezogen. Die ASA reagierte damit auf Beschwerden von Konsumenten.

In dem Spot von KFC steht eine Gruppe von Personen am Bahnsteig, die alle einen Mini Chicken Fillet Burger in Händen halten. Ein Mann ohne Burger kommt hinzu, der eine Frau aus dieser Gruppe anbettelt, um von dem Burger beißen zu dürfen. Darauf folgt eine Nahaufnahme des Burgers in den Händen der Frau. KFC argumentiert, dass wahrscheinlich die Hände der Frau zu klein waren, so dass der Burger so viel größer erschien. ork
Meist gelesen
stats