Weniger Beschwerden beim Werberat

Mittwoch, 15. März 2006
TV-Spot von Klarmobil kassierte eine Rüge
TV-Spot von Klarmobil kassierte eine Rüge
Themenseiten zu diesem Artikel:

Werberat Beschwerde Berlin Büdelsdorf Klarmobil.de


Die Deutschen stoßen sich nicht mehr so stark an Werbung wie in früheren Jahren. Dies geht aus dem Jahresbericht des Deutschen Werberats in Berlin hervor. Danach gingen im vergangenen Jahr 788 Beschwerden von Bürgern und Institutionen ein, die Werbekampagnen betrafen. Im Vorjahr waren es noch 929 Eingaben. Die Zahl der vorgelegten Kampagnen ist jedoch mit 258 leicht gestiegen (2004: 254). Davon beanstandete der Werberat 188 nicht. 61 Anzeigen, Spots und Plakate wurden eingestellt, sechs weitere den Beschwerden entsprechend geändert. Lediglich drei betroffene Firmen kassierten öffentliche Rügen (2004: 7). Eine davon erhielt die Mobilcom-Tochter Klarmobil, Büdelsdorf, für die Verharmlosung von Diebstahl in ihrem TV-Spot (Agentur: McCann-Erickson). In diesem entreißt eine als Gorilla verkleidete Person einer anderen Person das Handy. Unterlegt ist der Spot mit dem Text "Das Handy besorgst du dir, wo du willst. Die günstige Karte bei Klarmobil.de." kj

Mehr dazu lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 11/2006
Meist gelesen
stats