Weißer Schaum steigt auf: Wie Unternehmen die Papst-Euphorie nutzen

Donnerstag, 14. März 2013
Im erzkatholischen Köln nimmt man die Papst-Wahl mit Humor
Im erzkatholischen Köln nimmt man die Papst-Wahl mit Humor

Mit so einer frühen Entscheidung hatte niemand ernsthaft gerechnet. Schon um 19.07 Uhr war der neue Papst Franziskus I. gefunden. Und wer so früh mit seiner Arbeit fertig ist, hat sich auch ein Feierabendbier verdient; dachten sich zumindest die Marketingverantworlichen der Kölner Brauerei Füh Kölsch und kommentierten die schnelle Papstwahl  mit einem Motiv "Weißer Schaum steigt auf" auf der Facebook-Markenseite. Denn Geschmack der Kölsch-Fans traf der werbliche Schnellschuss: Knapp 2000 User klickten auf "Gefällt mir" und 2500 teilten den Post. In Köln, einem Zentrum des deutschen Katholizismus, genoss die Papstwahl besonders hohe Aufmerksamkeit. Von daher ergab sich auch eine natürliche Nähe zu dem örtlichen stammgetränk Kölsch. Doch Früh-Marketingchef Dirk Heisterkamp beteuert, dass sein Fokus immer noch auf geschmacks- statt Glaubensfragen liegt: "Weißer Schaum in einer schönen Krone auf dem richtigen Kölsch schmeckt mir persönlich besser als weißer Rauch."

-
-
Die Idee kreierte die  Früh-Werbeagentur Counterpart aus Köln. Für Counterpart-Geschäftsführerin Judith Dobner sind die digitalen Netze mittlerweile unverzichtbarer Bestandteil der klassischen Markenkommunikation: "Eine erfolgreiche Kundenbindung funktioniert heute maßgeblich über Social Media. Um diese Markenbegeisterung aufrecht zu erhalten und mehr Bekanntheit zu erzielen, gilt es für Unternehmen über YouTube, Facebook und Co. regelmäßig individuelle, kreative und tagesaktuelle Beiträge zu produzieren."

Auch die niederländische Großbrauerei Heineken schickte per Facebook und Twitter ein Bild um die Welt. Ohnehin war auf dem Kurznachrichtendienst die Papstwahl eines der Top-Ereignis. Twitter zählt über sieben Millionen Tweets rund um das gestrige Ereignis. 

Und wie fast immer bei solchen Gelegenheiten nutzt auch Sixt das Ereignis. Mit "Habemus Sixt" schickte der Autovermieter ein Motiv in den sozialen Netzwerken auf Reisen. cam/mir

-
-
Meist gelesen
stats