Weihnachts-Shopping: Mehrheit der Deutschen vertraut auf eigene Ideen

Freitag, 18. November 2005

Die Mehrheit der Deutschen vertraut beim Weihnachtsshopping auf die eigene Kreativität. Das geht aus einer Studie hervor, für die TNS Emnid, Bielefeld, im Auftrag der Düsseldorfer Agentur Mediaedge CIA rund 1300 Personen im Alter ab 14 Jahren persönlich befragt hat. Danach setzen 63 Prozent der Verbraucher bei der Auswahl von Weihnachtsgeschenken auf eigene Ideen. Gut die Hälfte verlässt sich außerdem auf den Wunschzettel der Empfänger. 46 Prozent beraten sich mit Freunden und Verwandten. Beim Schaufensterbummel lassen sich 44 Prozent inspirieren, und gut ein Drittel schmökern in Katalogen. Beilagen in Tageszeitungen (24 Prozent) und TV-Werbung (22 Prozent) sind ebenfalls häufig genannte Informationsquellen in punkto Weihnachtsgeschenke. Eine feste Größe ist mittlerweile auch das Internet: 17 Prozent der Bundesbürger vertrauen auf den virtuellen Einkaufbummel. Damit liegen Online-Shops nur knapp hinter der Beratung im Fachgeschäft (20 Prozent).

Die begehrtesten Geschenke 2005 sind Parfümerieprodukte und Bücher beziehungsweise andere Druckerzeugnisse. Je knapp ein Drittel würde sich darüber freuen. Parfum, Kosmetika und Cremes sind vor allem bei Frauen, Besserverdienenden und Ostdeutschen beliebt. Über Bücher freuen sich ebenfalls die Frauen und Besserverdiener sowie die höher Gebildeten und über 50-jährige. Gut ein Viertel der Befragten kann man mit CDs und DVDs erfreuen, vor allem die unter 30-Jährigen. Schmuck oder Uhren weiß ein Viertel der Befragten zu schätzen, insbesondere Frauen. Doch egal, was geschenkt wird - entscheidend ist, dass es von Herzen kommt. Für 60 Prozent der Bundesbürger ist die persönliche Note wichtiger als der Preis.

Die genaue Beachtung des Wunschzettel ist vor allem bei den unter 30-Jährigen ratsam - gut jeder Zweite mag keine Überraschungen sondern freut sich, wenn er genau das bekommt, was er sich gewünscht hat. Im Zweifelsfall sind aber auch Geld oder Gutscheine recht beliebt, sie kommen ebenfalls bei knapp einem Drittel der Befragten gut an. Fast die Hälfte der Empfänger zieht direkt nach Weihnachten los, um sich etwas für das Geld zu kaufen. Frauen und unter 30-Jährige zeigen sich hier besonders eifrig. Gutscheine werden von rund 40 Prozent der Empfänger umgehend eingelöst. Hier zeigen neben den unter 30-Jährigen besonders die Männer große Einsatzfreude. mas

Meist gelesen
stats