Warteschlange Teil 2: Samsung führt seine Anti-iPhone5-Kampagne weiter

Donnerstag, 20. September 2012
-
-

Mit seiner Zeitungkampagne "It doesn't take a Genius" sorgte Samsung USA für viel böses Blut in der Apple-Fancommunity, aber in der breiten Öffentlichkeit scheint der Negativvergleich für Samsung zu funktionieren. Jetzt legt die koreanische Marke mit einem Werbespot nach, der in den Warteschlangen vor den Applestores spielt. Der Spot knüpft nahtlos an das Vorjahresviral "Next Big Thing" an und könnte sich ebenfalls zum großen Viralerfolg entwickeln: In den ersten 19 Stunden erntete der Spot 228.000 Klicks. Wie schon 2011 spielt "The next big thing is already here" erneut in den Warteschlangen vor den Apple-Filialen. Allerdings ist der Spot für Samsungs Galaxy SIII deutlich bissiger gehalten. So freuen sich die Apple-Jünger selbst über unwichtige Kleinigkeiten wie "Aber sie machen die coolsten Adapter der Welt". Ein Samsung-Fan sitzt zwar in der Warteschlange, allerdings hält er nur den Platz für seine grauhaarigen Eltern frei. Nach einer ausführlichen Präsentation der Features des Galaxys macht sich ein in die Jahre gekommener Apple-Fan selbst Mut: "Wir kriegen das alles auch. Vielleicht nicht dieses Mal, aber bestimmt nächstes Mal."

Samsung folgt mit dem Spot im Wesentlichen derselben Strategie wie im Vorjahr, als der Viralclip den Launch des iPhone 4S kommentierte. Allerdings scheint der koreanische Hersteller seine Negativkampagne insgesamt ausgebaut zu haben. Das ist eine zumindest unkonventionelle Strategie, da es anders als in der Wahlkampfwerbung in der Markenkommunikation kein Erfolgsbeispiel für eine vergleichende Werbestrategie gibt.

Allerdings kann sich Samsung bei seinem Ansatz zumindest auf ein historisches Vorbild berufen. Der Werbeklassiker "1984", mit dem sich Apple erstmals als Marke definierte, inszenierte Marktführer IBM als abschreckenden Monopolisten, der die persönliche Kreativität abtötete. cam
Meist gelesen
stats