"Wake the Fuck Up": Der Obama-Wahlspot mit Samuel L. Jackson

Freitag, 28. September 2012
-
-

Am 6. November 2012 wird zum 57. Mal der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt. Im Kampf gegen den republikanischen Herausforderer Mitt Romney wird der in den jüngsten Meinungsumfragen als Favorit gehandelte Amtsinhaber Barack Obama von zahlreichen Prominenten unterstützt. Einen besonders drastischen Appell richtet Samuel L. Jackson derzeit an die US-Bürger. In dem aktuellen Wahlkampfvideo, das vom "Jewish Council for Education & Research" gesponsert wurde, nimmt der seit "Pulp Fiction" weltbekannte Schauspieler sogar das berühmte "F"-Wort in den Mund. "Wake the fuck up!". Die Botschaft, mit der Samuel L. Jackson die US-Bürger zu Obama-Wählern machen will, könnte in der Tat kaum eindringlicher sein. Adressaten sind US-Bürger, denen der Ausgang der Wahl völlig gleichgültig zu sein scheint. Die bekommen in dem Spot von Jackson ordentlich den Kopf gewaschen. So erklärt der Hollywoodstar ("Die Jury", "Mütter und Töchter"), der den Wählern urplötzlich in ihren eigenen vier Wänden erscheint, warum eine Niederlage der Demokraten ein herber Rückschritt wäre. Als Beispiel nennt er die Einschnitte, die unter einem Präsidenten Romney wohl im Bereich der sozialen Sicherheitsnetze sowie bei Schulen, Umwelt, Gehaltsentwicklung und Gewerkschaften zu erwarten wären.

Samuel L. Jackson ist nicht der einzige Promi, der sich für Obama ins Zeug legt. So haben sich auch die Schauspieler Eva Longoria ("Desperate Housewives") und George Clooney ("Up in the Air") öffentlich für Obama ausgesprochen. Die Unterstützer von Mitt Romney sind eher älteren Kalibers. Für den ehemaligen Gouverneur von Massachusetts machen sich unter anderem Chuck Norris und Clint Eastwood stark. mas
Meist gelesen
stats