WM-Tickets: Verbraucherzentrale geht gegen Abzocke bei Verlosungen vor

Mittwoch, 03. Mai 2006

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) geht gegen unseriöse Ticket-Verlosungs-Aktionen für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 vor. Durch eine einstweilige Verfügung stoppte das Landgericht Köln eine Aktion von Happy Digits. Auf Antrag des VZBV untersagte das Gericht dem Unternehmen, WM-Karten zu verlosen, wenn die Teilnahme davon abhängt, dass Verbraucherdaten weitergegeben und für Werbezwecke eingesetzt werden dürfen. Schlecker erhielt eine Abmahnung des Verbandes. Die Drogeriemarktkette knüpfte die Verlosung an das Einverständnis, Newsletter mit Aktionsangeboten zu erhalten. Auf die Abmahung hin änderte Schlecker die Teilnahmebedingungen freiwillig.

Auch der "Berliner Kurier" musste sich der Verbandskritik stellen, weil er die Ticket-Verlosung an die Übermittlung des Lösungswortes über eine kostenpflichtige Hotline beziehungsweise den kostenpflichtigen SMS-Versand gekoppelt hat. Der Verbraucherzentrale Bundesverband beruft sich auf eine Unterlassungserklärung aus dem Jahr 1999. Damals hatte sich der Berliner Verlag verpflichtet, die Teilnahme an Gewinnspielen nicht von der Nutzung einer Mehrwertdiensterufnummer abhängig zu machen. Der VZBV hat jetzt die Zahlung einer Vertragsstrafe angemahnt. mh

Meist gelesen
stats