WM-Sponsoren: Emirates und Hyundai steigern Bekanntheit

Montag, 05. Juli 2010
FIFA-Partner Emirates kann seine Bekanntheit von 21 auf 30 Prozent steigern
FIFA-Partner Emirates kann seine Bekanntheit von 21 auf 30 Prozent steigern

Die arabische Fluggesellschaft Emirates kann von ihrem Sponsoring der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 am meisten profitieren. Wie eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Yougov Psychonomics zeigt, kann die Fluglinie ihre Bekanntheit als FIFA-Partner von 21 Prozent im Vormonat auf aktuelle 30 Prozent steigern. Damit liegt Emirates jedoch immer noch hinter South African Airways. Der südafrikanischen Airline wird fälschlicherweise von 41 Prozent der Befragten der Status des offiziellen WM-Sponsors zugeordnet. Viele Deutsche haben diese Ansicht jedoch inzwischen revidiert: Im Mai war noch mehr als jeder Zweite (52 Prozent) dieser Meinung.

Ebenfalls eine Verbesserung kann Hyundai verzeichnen. Der offizielle FIFA-Partner wird inzwischen von 42 Prozent der Deutschen korrekt zugeordnet – 34 Prozent waren es im Vormonat. Konkurrent Honda, den vor einem Monat noch 29 Prozent der Befragten als WM-Sponsors angesehen hatten, büßt ein. Aktuell ist nur noch knapp jeder Fünfte dieser Meinung.

In der übrigen Riege der internationalen Fifa-Partner und –Sponsoren hat sich nur wenig getan. Die beiden Fifa-Partner Coca-Cola (Mai: 77 Prozent, Juni: 74 Prozent) und Adidas (64 bzw. 63 Prozent) sowie Fifa-WM-Sponsor McDonald’s (71 bzw. 73 Prozent) führen das Ranking weiterhin an. An der Befragung nahmen 1.000 Bundesbürger ab 16 Jahren teil. jm
Meist gelesen
stats