WM-Euphorie bei Kia-Muttergesellschaft in Südkorea hält an

Freitag, 12. Juli 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

Südkorea Deutschland Korea Hartmut Liebing


Zwei Wochen nach dem Ende der WM hält der Jubel beim südkoreanischen Automobilhersteller Kia an. "Wer hätte das gedacht!", fragt das Unternehmen in einer Anzeige, die in "Bild" zu sehen ist, und lobt ein weiteres mal das Abschneiden der südkoreanischen Mannschaft, die am Ende der WM Rang 4 belegte.

Für die Schaltung der Anzeige zeichnet die Kia-Muttergesellschaft in Korea verantwortlich. "Die WM-Euphorie in Südkorea war wesentlich größer als in Deutschland", erklärt Hartmut Liebing, Marketingleiter Kia Motor Deutschland. Entsprechend sei die Anzeige auch eher als Imageanzeige für Südkorea zu sehen. Der Automobilhersteller Kia ist Teil des Hyundai-Konzerns, der Hauptsponsor der WM 2002 war.
Meist gelesen
stats