Volksbanken und Raffeisenbanken machen den Weg noch freier

Donnerstag, 15. Januar 2004

Der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) führt seine Kampagne weiter, die seit 1988 unter dem Claim "Wir machen den Weg frei" läuft. Dieser wird beibehalten, allerdings zum "Wir machen den Weg frei"-Prinzip umgewandelt. Das soll für eine verbesserte Kundenorientierung, ein Angebot individueller Produkte sowie Hilfe und Beratung stehen.

Ein erstes Printmotiv zeigt selbstbewusst schreitende Menschen und weist auf die "einzigartige Kundennähe" der Banken hin. Die Fernseh-Spots (Produktion: Wonderboys Film, München), die auf allen reichweitenstarken Sendern laufen, zeigen Menschen in verschiedenen Lebensbereichen, die auf die "100 Prozent Kompetenz" der Banken zurückgreifen. Mit verschiedenen Varianten werden Privatkunden, Firmenkunden und junge Erwachsene angesprochen.

Neben Print und TV stehen Kino, Funk und Internet auf dem Mediaplan von Center Werbung in Bonn. Die aktuelle Kampagne ist die erste Arbeit von Grey, Düsseldorf, für den BVR. Die Agentur hatte sich im Juli 2003 nach einem mehrmonatigen Screening den Etat gesichert. Die Vorgängeragentur Michael Conrad & Leo Burnett hatte den Etat im März 2003 überraschend zurückgegeben. kj
Meist gelesen
stats