Vodafone: Bloggerin wirft im Web 2.0 das Handtuch

Dienstag, 21. Juli 2009
Ute Hamelmann auf einem Werbemotiv von Vodafone
Ute Hamelmann auf einem Werbemotiv von Vodafone
Themenseiten zu diesem Artikel:

Vodafone Ute Hamelmann Testimonial Stolper Stecker Flickr HTC


Die Social-Media-Aktivitäten von Vodafone geraten neuerlich ins Stolpern. Jetzt hat mit Ute Hamelmann eines der Testimonials den Stecker gezogen. Nach Knatsch um einen Beitrag von ihr im Vodafone-Blog verkündete die Bloggerin, die sich als Schnutinger mit Cartoons und Satire einen Namen machte, in ihrem Blog den Rückzug aus dem Web 2.0. Hintergrund: Im Vodafone-Blog hatte Ute Hamelmann das Mobiltelefon HTC-Magic aus dem Hause Vodafone gelobt und von den Upload-Möglichkeiten Richtung Bilderdienst Flickr geschwärmt.

Blogger wie Felix Schwenzel kritisierten den Beitrag als "PR-Bullshit". Hamelmann habe seit Wochen kein Foto bei Flickr mehr eingestellt.

Es folgte eine, auch von persönlichen Angriffen geprägte Kommentarschlacht. Bislang sind allein im Vodafone-Blog über 160 Kommentare zu dem Beitrag von Hamelmann eingegangen.

Vodafone - die Debatte

Vodafone - die Debatte
Der neue Markenauftritt von Vodafone wurde mit Spannung erwartet. Jetzt ist er da, und löst bei den Lesern von HORIZONT.NET und dem HORIZONT-Blog Off-the-record.de alles andere als Begeisterungsstürme aus. Ist die Kritik an dem Erstlingswerk von Scholz & Friends berechtigt? Urteilen Sie selbst!

In einem mittlerweile gelöschten Beitrag im privaten Blog, der aber über Google-Cache noch gelesen werden kann, schrieb sie: "Ich hatte mir das anders vorgestellt, ich will in der Tat nicht nur die Quotenmutti in einem Werbespot sein." Dabei beklagt sie auch eine Verrohung der Sitten: "Wenn man für alles, was man tut, in Kommentaren droht, angepöbelt zu werden, dann agiert man nicht mehr wie "klein Schnupi" entdeckt die Welt und probiert was aus."

Die Konsequenz heisst für sie Abschied: "Die Werbung ist das eine, aber wenn mir persönlich nicht mehr geglaubt wird, dann geht nichts mehr, dann bleibt nur eins: Der Rückzug. Ich werde vielleicht irgendwann an einer ganz anderen Stelle, ganz anders weitermachen, gewiss werde ich nicht mehr Web 2.0 machen." ork
Meist gelesen
stats