Visa und Mastercard werben um Kreditkartennutzer

Mittwoch, 16. April 2003
Die Visa-Kampagne
Die Visa-Kampagne

Der forcierte Wettbewerb der Anbieter von Kreditkartensystemen zeigt sich in den nächsten Monaten vor allem in der Werbung. So startet Visa, mit einem Marktanteil von 39 Prozent hinter Mastercard die Nummer 2 im deutschen Markt, in der kommenden Woche die lange erwartete zweite Stufe seiner europaweiten Kampagne "Die Zukunft spricht Visa". Ziel ist es, die Nutzungshäufigkeit der Karte deutlich zu erhöhen. Konkret: In den nächsten fünf Jahren will Visa europaweit 16 Prozent aller privaten Konsumausgaben abwickeln - das wäre eine Verdopplung der derzeitigen Umsätze. Allein in Deutschland sollen die Umsätze von 11,8 Milliarden Euro auf 24 Milliarden Euro steigen.

Die Werbemotive (Agentur: Saatchi & Saatchi, London) zeigen auf humorvolle Weise, dass auch alltägliche Kaufentscheidungen und Bezahlvorgänge wichtige Weichen für die Zukunft stellen können. Die TV-Spots (Produktion: Outsider, London) laufen auf allen großen Sendern. Die Anzeigen werden ab Mai in Nachrichtenmagazinen, Lifestyle- und TV-Titeln geschaltet. Erstmals setzt Visa in Deutschland auch auf Außenwerbung.

Schon zu Ostern lässt Marktführer Mastercard von sich hören - mit dem ersten TV-Spot allein unter diesem Label. Das Commercial (Produktion: Die Botschaft, Berlin) läuft mit einem Mediabudget von 3,5 Millionen Euro bis Herbst auf Privatsendern. Es setzt den "Unbezahlbar"-Auftritt fort, der zwischen Januar und März nach der Fusion mit Eurocard von der Umbenennungs-Kampagne "Eurocard wird Mastercard" unterbrochen wurde. Verantwortliche Agentur ist McCann-Erickson, Frankfurt.

Mehr zu den Kampagnen und zum Markt der Kreditkartenanbieter lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 16/2003, die am Donnerstag dieser Woche erscheint. rp
Meist gelesen
stats