Versandhandel: Onlineshopping nimmt rasant zu

Dienstag, 28. Juli 2009
Themenseiten zu diesem Artikel:

BVH Versandhandel Onlineshopping Düsseldorf Umsatz Junghans


Die Deutschen geben in diesem Jahr so viel Geld wie noch nie im Internet aus. Wie der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (BVH) heute in Düsseldorf bekanntgab, steigen die Online-Umsätze um 15 Prozent auf 15,4 Milliarden Euro. Das bleibt nicht ohne Auswirkungen auf die gesamte Branche. Deren Umsatz klettert um knapp 2 Prozent auf 29,1 Milliarden Euro. 
SWF
path: /news/media/2/iChart2.swf-16704.swf
title: iChart(2).swf
"Die Branche bekommt starken Rückenwind aus dem Internet und kann damit gegen den allgemeinen Trend im Einzelhandel wachsen", sagt Dieter Junghans, BVH-Präsidiumsmitglied.

Gleichwohl bedeutet der Trend zum Online-Shopping nicht das Aus für den gedruckten Katalog. Bei schriftlichen und telefonischen Bestellungen ist er in rund 80 Prozent der Fälle das einzig genutzte Medium. Selbst 69 Prozent der Online-Käufer informieren sich vorab im Katalog. "Wir sind noch weit davon entfernt, den Katalog als Werbemittel infrage stellen zu können", sagt Junghans. 

Insgesamt kauft jeder Deutsche in diesem Jahr für 354 Euro im Versand- und Onlinehandel ein.  Am häufigsten ordern die Konsumenten Bekleidung, Textilien und Schuhe. Allerdings ist die Nachfrage mit 38 Prozent um 4 Prozentpunkte niedriger als 2008.  Dagegen wachsen die Bestellungen bei Büchern, CDs und DVDs von 18 auf 21 Prozent.

Grundlage für die Berechnungen sind die ersten Ergebnisse der Verbraucherstudie "Distanzhandel in Deutschland 2009", die das Forschungsinstitut TNS Infratest im Auftrag des BVH erhebt. mir
Meist gelesen
stats