Vermarktungs-Experten bescheinigen Bundesliga Steigerungspotenzial

Donnerstag, 05. Juli 2012
Ab dem 24. August rollt wieder der Ball in der Bundesliga
Ab dem 24. August rollt wieder der Ball in der Bundesliga


Es dürfte ein standesgemäßer 50. Geburtstag werden: Nach der Euro 2012 läuft die Marketingmaschinerie für die Bundesliga-Saison 2012/13 auf Hochtouren. Branchenexperten bestätigen: Das Interesse an König Fußball ist ungebrochen.
Für Anja Stockhausen ist Fußball vermarktungstechnisch das Maß aller Dinge
Für Anja Stockhausen ist Fußball vermarktungstechnisch das Maß aller Dinge
Philipp Kupfer, Senior-Berater bei Sport + Markt in Köln, sieht trotz einer Rekordjahr-Serie das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht, zumal das Titelrennen zwischen Bayern München und Borussia Dortmund weiter Spannung verspricht: „Die Bundesliga ist extrem gut vermarktet, aber vor allem durch Web-TV und über mobile Kanäle bietet sich weiteres Steigerungspotenzial, da die Aktivierungsmöglichkeiten für Sponsoren zunehmen." Für Anja Stockhausen, Mediadirektorin der Agentur Zenithmedia, bleibt für die Sportart Nummer 1 jedoch im TV das Maß der Dinge. „Fußball hat sich nicht zuletzt durch Public Viewing zu einem Geselligkeitsphänomen entwickelt, das man nicht am PC-Monitor verfolgen möchte.“ Insofern erwartet Stockhausen für die kommende Saison stabile TV-Reichweiten auf bekannt hohem Niveau, das nach wie vor insbesondere für Werbekunden geeignet sei, um auf Männerzielgruppen zu optimieren. Als limitierenden Faktor sieht sie jedoch die begrenzten Werbemöglichkeiten im Umfeld der „Sportschau“, bedingt durch die Werberestriktionen der öffentlich-rechtlichen ARD.

Michael Lina registriert verstärktes Interesse an der Sportschau
Michael Lina registriert verstärktes Interesse an der Sportschau
Allerdings sorgt die Attraktivität der Liga für stabile Nachfrage. So bleiben in der nächsten Saison die Presenter Renault und Krombacher an Bord, ebenso wie Gewinnspiel-Partner Dacia. Verstärktes Interesse an Werbung in der „Sportschau“ registriert Michael Lina, Leiter Sportvermarktung der ARD-Werbung Sales & Services (AS&S), auf Seiten der Sportwetten-Anbieter. Allerdings sind die rechtlichen Hürden für TV-Werbung der Wettanbieter noch nicht ausgeräumt. Zwar hat der neue Glücksspiel-Staatsvertrag vor der Sommerpause mit der Zustimmung von 14 Bundesländern noch die Ratifizierungshürde genommen, allerdings steht die Ausformulierung der Werberichtlinien durch die Ministerpräsidenten noch aus. „Wir werden auf ARD-Seite erst agieren, wenn rechtliche Klarheit besteht“, sagt Lina, ohne abschätzen zu können, wann und in welcher Form dies der Fall sein wird. joz
Meist gelesen
stats