Verkehrte Welt: Pepsi wirbt für Beyoncé

Freitag, 05. April 2013
-
-

Die meisten Werbungtreibenden leisten sich teure Testimonials, damit diese für ihre Dienstleistungen und Produkte werben. Bei Pepsi sieht man das traditionell etwas anders. Schon der legendäre Werbefilm mit Michael Jackson aus dem Jahr 1988 war mehr oder weniger eine Werbe-Aktion für den Jackson-Song "Bad" mit angehängtem Pepsi-Logo (siehe Spot unten). Ähnlich gestaltet der US-Getränkeriese die Zusammenarbeit mit Beyoncé. Der neue TV-Spot, der in diesen Tagen weltweit Premiere feiert, dürfte der Popsängerin mehr nutzen als dem Auftraggeber. Wer die jeweils etwa dreisekündigen Szenen am Anfang und am Ende des einminütigen TV-Spots verpasst, in denen Beyoncé jeweils an einer Dose Pepsi nippt, der könnte glauben, versehentlich auf MTV oder Viva gelandet zu sein. Das, was dazwischen kommt, erinnert jedenfalls eher an ein klassisches Musikvideo als an einen Werbespot für eine Marke. Dazu passt auch die Botschaft der Pressemitteilung, mit der Pepsico Deutschland das erste Ergebnis der Ende 2012 verkündeten weltweiten Partnerschaft ankündigt: "Beyoncés neuer Song Grown Woman spielt die Hauptrolle im globalen Pepsi Spot 2013", ist der Pressetext überschrieben.

Der von der Agentur 180 in Los Angeles entwickelte TV-Spot mit dem Titel "Mirrors" ist Teil der globalen Markenkampagne mit dem Claim "Live for Now". Das Commercial, in dem die Sängerin verschiedene Charaktere aus ihrer Karriere wie die "Bootylicious" Beyoncé, "Crazy in Love" Beyoncé und "Sasha Fierce" wieder aufleben lässt, wurde in New Jersey gedreht. Der verantwortliche Regisseur Jake Nava hatte zuvor mit Beyoncé bereits an zahlreichen Projekten gearbeitet, so etwa an dem Video zu ihrem Mega-Hit "Crazy in Love". Gefilmt wurde es von Kameramann und Oscar-Preisträger Claudio Miranda.

Der Spot soll in über 70 Ländern ausgestrahlt werden und mehr als eine Milliarde Menschen erreichen. Deutsche Fernsehzuschauer werden das Commercial allerdings nicht zu sehen bekommen. Hierzulande soll der Werbefilm lediglich online verbreitet werden. mas


Meist gelesen
stats