Verhaltene Nachfrage im deutschen Videomarkt

Mittwoch, 01. September 1999
Themenseiten zu diesem Artikel:

Videomarkt Umsatz VHS Nachfrage Halbjahresbilanz


Im ersten Halbjahr dieses Jahres sank der Umsatz im deutschen Videomarkt gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 7 Prozent auf 398,7 Millionen Mark. Wie der Bundesverband Video (BVV) in seiner Halbjahresbilanz feststellt, ging der Absatz um 9 Prozent auf 16,53 Millionen gekaufte VHS-Videokassetten zurück. Da der Umsatzrückgang geringer als der Absatzrückgang ausfiel, scheint die Tendenz zu einem fortgesetzen Preisverfall gestoppt zu sein. Viele Top-Titel und das Weihnachtsgeschäft stimmen die Branche positiv, das Jahr mit einem nahezu ausgeglichenem Ergebnis beenden zu können. Weitere Impulse erwartet der BVV durch die DVD. Im Mietgeschäft fiel das Ergebnis moderater aus. So erzielten die bundesdeutschen Videotheken im ersten Halbjahr einen Umsatz von 326,2 Millionen Mark, das ist minus 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Damit hat sich das Mietgeschäft nach herben Umsatzrückgängen in den vergangenen Jahren wieder erholen können.
Meist gelesen
stats