Vergesst die Krise: Bundesbürger konsumieren weiter

Dienstag, 26. Juni 2012
Die Bundesbürger rechnen mit einem drastischen Einbruch in der Wirtschaft
Die Bundesbürger rechnen mit einem drastischen Einbruch in der Wirtschaft

Die Deutschen haben einen Mentalitätswandel vollzogen. Obwohl die Bundesbürger mit einem drastischen Einbruch in der Wirtschaft rechnen, geben sie mehr Geld aus. Das zeigt der aktuelle GfK-Konsumklimaindex, der im Juli von 5,7 auf 5,8 Zähler steigt.  Der Anstieg ist umso bemerkenswerter, weil die Deutschen pessimistisch in die Zukunft blicken. Bei der Konjunkturerwartung rauscht der Index um 16,6 Punkte auf 3 Punkte nach unten. Einen so schlechten Wert hatte die GfK zuletzt im Dezember 2011 gemessen. Der Absturz verwundert angesichts der aktuellen Schlagzeilen nicht. Die Krise in Griechenland, der Syrienkonflikt, die Rettung der spanischen und zypriotischen Banken wirkt sich negativ auf die Stimmung aus.

Allerdings ziehen bisher nur wenige Deutsche - und das ist die gute Botschaft für die Unternehmen hierzulande -  Konsequenzen für das eigene Kaufverhalten. Das liegt zum einen am nachlassenden Inflationsdruck. Im Mai war die Teuerungsrate unter zwei Prozent gefallen. Und zum anderen an den steigenden Einkommen. Im Vergleich zum Vormonat steigt die Einkommenserwartung im Index um 8,1 Punkte auf 40,1 Zähler.

Hinzu kommen historisch niedrige Zinsen. Die Folge: Die Bundesbürger wollen weiter konsumieren. Mit einem Plus von 0,7 Punkten steht der Zähler jetzt bei 32,7 Prozent. Vor allem werthaltige Anschaffungen stehen derzeit im Kurs. Vor allem für Luxusartikelhersteller sind das gute Nachrichten. Jetzt müssen sie nur noch ins Marketing und die Werbung investieren. mir
Meist gelesen
stats