Verbraucherschutz: Nährwertkennzeichnung in Kraft

Freitag, 30. September 2011
Künftig müssen auf Lebensmitteln europaweit die gleichen Nährwertangaben stehen
Künftig müssen auf Lebensmitteln europaweit die gleichen Nährwertangaben stehen

Mit der Verabschiedung der Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) durch die EU-Mitgliedstaaten ist der Startschuss für die europaweite einheitliche verpflichtende Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln gefallen. Der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) geht davon aus, dass die deutsche Lebensmittelwirtschaft die Vorgaben innerhalb der Übergangsfristen zügig umsetzen wird. "Die deutsche Lebensmittelwirtschaft hat frühzeitig auf das Informationsbedürfnis der Verbraucher reagiert und auf freiwilliger Basis eine fast flächendeckende Nährwertkennzeichnung eingeführt. Heute tragen bereits mehr als 80 Prozent aller Produkte eine Nährwertkennzeichnung. Dies wird die Umstellung erheblich erleichtern", erklärt BLL-Hauptgeschäftsführer Matthias Horst.

Die einheitliche Kennzeichnung umfasst Angaben zum Brennwert sowie den Mengen an Fett, gesättigten Fettsäuren, Kohlenhydraten, Zucker, Eiweiß und Salz. Außerdem bleibt die Allergenkennzeichung in der Zutatenliste bleibt verpflichtend. Die LMIV führt zudem eine verpflichtende Mindestschriftgröße für alle Pflichtkennzeichnungselemente ein. hor
Meist gelesen
stats