Verbraucherschützer wollen Bahlsen-Werbeaktion stoppen

Montag, 07. Juni 2004

Der Verbraucherzentrale-Bundesverband (VZBV) will die Werbeaktion "Sammeln für die Klassenfahrt" des Keksherstellers Bahlsen stoppen. Mit einer Abmahnung will der VZBV verhindern, dass mit der Aktion Produktwerbung in Schulen Einzug findet. Bahlsen fordert im Internet Schüler und deren Familien auf, beim Kauf von Bahlsen-Produkten "Klassenfahrt-Punkte" zu sammeln, um einer Schulklasse Drei-Tages-Reisen zu ermöglichen. Kooperationspartner sind die Reisebüros der Marken TUI, First und Hapag-Lloyd.

VZBV-Vorstand Edda Müller: "Die Bahlsen-Aktion zeigt erneut, dass bundesweit einheitliche Standards für Schulsponsoring nötig sind." Im November vergangenen Jahres hatten die Verbraucherschützer ein Verfahren gegen die Kellogg's-Werbeaktion "Frosties für den Schulsport" eingeleitet. rp
Meist gelesen
stats