Verbraucheranalyse: Biertrinker sind Marken untreu

Mittwoch, 05. September 2001

Die Biertrinker sind die treulosesten Markennutzer. Das ergibt die Verbraucheranalyse des Heinrich-Bauer-Verlags und des Axel-Springer-Verlags. Ein Grund dafür seien "Mediamixeffekte", so die Analyse, die von September 1999 bis April diesen Jahres erhoben wurde. Zugunsten von TV-Werbung wurden alle klassischen Mediagattungen kontinuierlich gesenkt. Wenn 1993 der Anteil der TV-Spots in der Bierwerbung bei 30 Prozent lag, so waren es 2000 satte 64 Prozent. Die Zeitschriften wurden nur noch mit 6 Prozent des Werbeanteils bedacht - 1993 waren es noch 19 Prozent. Dabei stärkt anscheinend vor allem die Printwerbung die Markentreue: Elektronische Medien lösen schnelle, aber unstabile Kaufanstöße aus, Markenwerbung im Printbereich wirkt langsamer, aber dafür umso nachhaltiger, konstatiert die Bauer-Studie.

Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr der Strommarkt untersucht und die neue "Zielgruppe Yello", die durch die Liberalisierung des Marktes entstanden ist. Deren Hauptbestreben ist es nicht, durch billigeren Strom Geld zu sparen. Vielmehr sind die "Yellos" gut situierte Konsumenten. "Für sie stellt der Wechsel eine Art Trendsportart mit positiven finanziellen Nebeneffekten dar", beschreibt Nicole Plettner, stellvertretende Leiterin Research und Mediamarketing der Bauer Media, die Wechselwilligen. Weitere Informationen zum Thema lesen Sie in der Ausgabe von HORIZONT 36/2001 vom 6. September 2001. Die gesamte Untersuchung kann zudem im Internet unter www.mediapilot.de oder www.bauermedia.de abgerufen werden.
Meist gelesen
stats