Verbraucher stören sich weniger an Werbung

Mittwoch, 04. Juli 2001

Trotz der Zunahme des Werbedrucks scheinen die Verbraucher Werbung immer mehr als einen Teil des täglichen Lebens zu begreifen. Dies ist ein Ergebnis des aktuellen Kommunikationsbarometers, das HORIZONT monatlich gemeinsam mit dem Bielefelder Marktforschungsinstitut TNS Emnid erhebt. Danach hatten im Mai dieses Jahres 25,8 Prozent der 2000 Befragten das Gefühl, dass die Menge an Werbung gerade richtig ist.

Im Mai 2000 waren es nur 20,5 Prozent. Dementsprechend hat sich auch der Anteil derer, die finden, dass es zu viel Werbung gibt, verringert: Waren es im Mai 2000 noch 79,2 Prozent, liegt der Anteil jetzt bei 72,2 Prozent. Erstmals wurde in diesem Jahr auch Werbung im Internet erhoben. Von den Internet-Usern glauben fast 24 Prozent, dass es zu viel Werbung im Netz gibt. Mehr zum Thema in Horizont 27/2001
Meist gelesen
stats