Verbraucher sind konsumfreudig, aber preissensibel

Montag, 03. Dezember 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Accenture Deutschland Weihnachtssaison England USA


Über die Hälfte der Konsumenten will in dieser Weihnachtssaison genauso viel Geld ausgeben wie im vergangenen Jahr. Knapp 30 Prozent wollen sogar mehr in Geschenke investieren. Zwei Drittel der befragten Deutschen planen über 200 Euro hierfür ein, knapp 30 Prozent über 500 Euro. Das sind Ergebnisse einer internationalen Studie der Unternehmensberatung Accenture, bei der 2.800 Konsumenten in Deutschland, Frankreich, England und den USA befragt wurden.

Allerdings sind die Verbraucher deutlich preissensibler als bisher. 43 Prozent suchen bereits in der Vorweihnachtszeit gezielt nach Sonderangeboten und Schnäppchen. Für den Einzelhandel bedeutet dies laut Accenture, dass vor allem mit gezielten Angeboten, Rabatten und Bonusaktionen geworben werden muss, um die Kunden anzuziehen.

Auf den Wunschzetteln steht in dieser Saison Bekleidung an erster Stelle, gefolgt von Büchern, Musik und Computerzubehör. Dagegen rangieren Spielzeug, Hausgeräte, Schmuck und Elektronikartikel auf den hinteren Plätzen.

Sowohl europäische als auch US-amerikanische Verbraucher (83 Prozent gesamt, 76 Prozent in Deutschland) wollen ihre Einkäufe vorwiegend in Einkaufszentren und Geschäften tätigen - trotz der Anschläge vom 11. September. Dabei hat gleichzeitig auch das Internet an Attraktivität gewonnen: Dieser Vertriebskanal landet auf Platz 2.
Meist gelesen
stats