Verbraucher klagen über zu viel Werbung

Mittwoch, 12. Juni 2002

Der Werbeverdruss nimmt zu. Mehr als 73 Prozent der Bundesbürger haben das Gefühl, dass es zu viel Werbung gibt. Vor einem Jahr waren es 72 Prozent. Dies ist eines der Ergebnisse des Kommunikationsbarometers, das HORIZONT und das Marktforschungsinstitut TNS Emnid erstellen. Dabei wurden repräsentativ knapp 2000 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt.

Den Verbrauchern gehen am meisten TV-Spots auf den Geist: Knapp 86 Prozent beklagen sich über zu viel Commercials. Im Vorjahr waren es 83 Prozent.

Trotz Anzeigenrückgang ist die Werbung in Zeitschriften rund 34 Prozent der Verbraucher noch zu viel. Im Jahr 2001 beklagten sich 32 Prozent. Dagegen ging die Zahl derer, die sich über Beilagen in Tageszeitungen ärgern, von knapp 33 auf rund 28 Prozent zurück.
Meist gelesen
stats