Verband erwirkt Unterlassungserklärung gegen BMW-Werbung

Montag, 23. Dezember 2002

Der Gesamtverband Autoteile-Handel (GVA) hat BMW eine Unterlassungserklärung abgetrotzt. Stein des Anstoßes ist ein Motiv aus der seit Februar laufenden Motorenkampagne des Münchner Autobauers (Agentur: Jung von Matt/Alster, Hamburg), die ständig mit neuen Motiven aktualisiert wird. Darauf zeigt das Unternehmen zwei BMW, von denen einer aus dem Bild ausbricht, der andere steht im Hintergrund und ist komplett zu sehen. Der Text lautet: "Einer von beiden war nicht beim Original BMW Service. Welcher, merken Sie beim Bremsen".

Damit würde suggeriert, "dass ein BMW, dessen Bremsen der Original BMW Service gewartet hat, früher zum stehen kommt", ärgert sich der Verband, der nach eigenen Angaben "seit Jahren gegen die aggressive Originalteile-Strategie, derer sich einige Fahrzeughersteller bedienen kämpft". Mit der Unterlassungserklärung verpflichtet sich BMW das anstößige Motiv nicht mehr einzusetzen.
Meist gelesen
stats